group
10. - 14.10.2022

Diversitätsorientierte Verbandsentwicklung

Die Sommerpause ist vorbei und die Planung für die Herbstprojekte in vollem
Gange. So auch für die Fortbildung „Diversitätsorientierte
Verbandsentwicklung“ vom 10.-14. Oktober im Subbotnik in Chemnitz.

All diejenigen, die sich noch nicht angemeldet haben, können dies noch bis zum
19. September tun.

Um was geht’s?

Als sich kontinuierlich in einem Lernprozess befindender Kinder- und Jugendverband besteht ein beständiger Bedarf nach gemeinsamen Austausch, Wissensaneignung und Reflexion. Daher planen die BDP Landesverbände Thüringen, Sachsen, Bremen-Niedersachsen und Rheinland-Pfalz eine Fortbildung unter dem Titel "Diversitätsorientierte Verbandsentwicklung".

Der Fortbildung richtet sich in erster Linie an Hauptamtliche. Auch Ehrenamtliche, die stark in die Verbandsgestaltung eingebunden sind, sind herzlich eingeladen.

Thematisch möchten wir uns mit einem bunten Blumenstrauß an Themen beschäftigen, die in den einzelnen Verbänden und Gliederungen gerade auf dem Tisch liegen. Bisher sehen wir dabei Austauschbedarf zu folgenden Schwerpunktthemen:

  • Rassismuskritik
  • Intersektionalität
  • Verbandsaufbau in ländlichen Räumen und Ostdeutschland
  • Verhältnis Haupt- und Ehrenamt

Weitere mögliche Fragen, die euch gerade in Bezug auf das Thema Diversitätsorientierte Verbandsentwicklung beschäftigen, werden nach der Anmeldung kollektiv gesammelt und ggfls. auf der Themenliste ergänzt.
Bezüglich der Frage, wie eine Verbandsentwicklung diversitätsorientiert gestaltet werden kann, planen wir, uns Expert*innen-Unterstützung von außen dazu zu holen.

Carina Flores (Leipzig): Ich bezeichne mich als Bildungsaktivistin, arbeite freiberuflich als Trainerin in der Politischen Bildung, Transformatives Lernen & Antidiskriminierung. ich bin eine von Emotionen getragene Woman of Color, überlebende Akademikerin. Wichtige Bezugspunkte meines Bildungsansatzes sind antirassistische, feministische und dekoloniale Perspektiven. Ich spreche mich für radikale Menschenliebe aus. Musik und Natur sind mir eine hoffnungsgebende, wiederständige und emanzipatorische Quelle und mich bewegt der Zusammenhang zwischen innerer und äußerer Dekolonisierung des Wissen und meine eigener dekolonialer Verlernprozess.

Verena Meyer ist bundesweit als Trainerin und Beraterin für Empowerment, rassismuskritische, intersektionale Bildung und Organisationsentwicklung tätig. Sie unterstützt Teams und Organisationen bei der (Weiter)Entwicklung von Strukturen und Inhalten für eine offene Institution. Sie coacht und begleitet Fachkräfte mit eigenen Rassismuserfahrungen im Kontext Sozialer Arbeit. Darüber hinaus verfügt sie über langjährige Erfahrung in der (feministischen) Jugendarbeit und ist Traumapädagogin.

Kim Annakathrin Ronacher arbeitet als Supervisorin, Beraterin und Trainerin mit den Schwerpunkten Rassismuskritik / Critical Whiteness, Diversity und Antidiskriminierung. Gemeinsam mit Kolleg*innen begleitet und berät sie Projekte und Organisationen in rassismuskritischen und diversitätsorientierten Veränderungsprozesssen. Sie arbeitet außerdem bei der ADE, der Beratungs- und Fachstelle zum Umgang mit Konflikten und Diskriminierungen der Universität Bremen.

Weitere Informationen zum Programm, der Unterkunft und ggfls. anfallenden Kosten folgen nach Anmeldung.

Wir würden uns sehr freuen, wenn die Fortbildung auf großes Interesse im Verband stößt und freuen uns auf zahlreiche Anmeldungen an: anne-sophie.pfeifer [at] bdp-rlp.de

 

Wir sind schon voller Vorfreude!

Liza, Jasmin, Annso vom Planuntsteam

 

Andere Veranstaltungen