Black lives matter
30.4. - 2.5.2021

Auftakttreffen des AK Empowerment

Wann
30.04.-02.05.2021

Wo
Jugendhof Bessunger Forst
Roßdorf

Wer
Schwarze Jugendliche und Jugendliche of Color

Mit wem
Aya-Charlotte Armah

Info und Anmeldung
aya.charlotte.armah [at] bdp.org (aya.charlotte.armah[at]bdp.org)
und mirjam.tutzer [at] bundesverband.bdp.org (mirjam.tutzer[at]bdp.org)

LEIDER MUSS DAS AUFTAKTTREFFEN DES AK EMPOWERMENT AUFGRUND DER HOHEN CORONA- ZAHLEN VERSCHOBEN WERDEN

 

Der Ak Empowerment richtet sich an Schwarze Jugendliche und Jugendliche of Color und startet mit einem ersten Vernetzungswochenende im Jugendhof Bessunger Forst in Darmstadt. Dieses Treffen dient dem Kennenlernen der Gruppe sowie dem gemeinsamen und bedürfnisorientierten Einstieg in das Themenfeld. Bei der Referent.in handelt es sich um eine light skinned Schwarze, fette und queere Person die Seminare überwiegend mit Hilfe künstlerischer Methoden und kreativer Mittel gestaltet. Neben ersten Impulsen und dem Themeneinstieg obliegt es natürlich euch, nämlich der entstandenen Gruppe, Ideen zu entwickeln sowie zu entscheiden, an welchen konkreten Dingen ihr arbeiten möchtet.

Es sind keine Vorkenntnisse für die Teilnahme am Arbeitskreis notwendig.

 

AK Empowerment

Empowerment- das bedeutet Selbstermächtigung, Selbstbefähigung, Bestärkung von Autonomie und Eigenmacht. Im AK Empowerment wollen wir uns deshalb mit den Fragen beschäftigen:
Was empowert Menschen, was nimmt ihnen Power, was kann ihnen Kraft geben?
Was bedeutet Empowerment auf persönlicher und struktureller Ebene?
Wie kann man sich selbst, wie kann man andere empowern, wie kann man eine gute Ally und Verbündete*r sein?
Wie kann man sich gegenseitig in Herausforderungen und Struggles unterstützen, und auch nachhaltig Banden bilden?

In dem AK wollen wir diese Fragen erforschen und darauf beruhend Methoden entwickeln, sich selbst und andere zu bestärken. Dazu gehört es auch, Empowermentstrategien für sich selbst zu entwickeln, und Wege zu finden, um Power zu teilen. Es soll sichtbar gemacht werden, was für Themen uns beschäftigen, was uns herausfordert und was wir brauchen, um widerständiger zu werden gegenüber Herausforderungen des Alltags.

Es soll unterschiedliche Weisen geben, sich dem Thema zu nähern: durch Reden, kreativen Input, und vor allem durch die Orientierung an den Bedürfnissen und Wünschen der Teilnehmer*innen. Wir wollen uns vernetzen und Räume zur Selbstermächtigung schaffen, denn gemeinsam geht Empowerment besser als alleine.

Andere Veranstaltungen