Interkulturalität und Rassismuskritik

Für weitere Fragen oder Anmerkungen:

Mirjam Tutzer
Referentin für politische Bildung
mirjam.tutzer [at] bundesverband.bdp.org (mirjam.tutzer[at]bdp.org)
Baumweg 10
60316 Frankfurt

Der BDP setzt sich dafür ein, dass alle Menschen die gleichen Chancen und Möglichkeiten haben, unabhängig ihrer Hautfarbe, Herkunft, Pass, Sexualität, Geschlechtsidentität, Behinderung, Alter, u.v.m. Uns ist jedoch bewusst, dass dies in unserer Gesellschaft noch nicht erreicht ist, und dass Menschen, die nicht zur 'Norm' gehören, täglich gegen strukturelle, institutionelle und individuelle Diskriminierungen kämpfen. Dies hat große Auswirkungen auf die Möglichkeiten, die offen stehen, sowie die Teilhabe in der Gesellschaft.

Es gibt unterschiedliche Ansätze, gegen Vorurteile, Diskriminierung, rassistischen Strukturen und Handlungen einzutreten und diese abzubauen. In den letzten Jahrzehnten lag der Schwerpunkt im BDP auf dem Konzept von Interkulturalität sowie der Organisation von internationalen Begegnungen. Seit einiger Zeit gibt es eine verstärkte Auseinandersetzung mit Rassismuskritik, rassistischen Strukturen in Deutschland, die Auseinandersetzung mit Weiß-sein sowie Empowerment für Schwarze Jugendliche.

Gemeinsam ist den Ansätzen der kritische Blick auf Machtverhältnisse, die Menschen unterschiedlich einordnen und damit ihre Rechte und Zugänge einschränken, sowie der Wunsch, im BDP Räume zu schaffen, in denen alle Menschen sich wohl und angenommen fühlen.