Seminare und Fortbildungen

Argutraining gegen rassistische Parolen

Datum: 
14.06.2013 - 16.06.2013
Argumentationstraining gegen rassistische Parolen Im Zusammenhang mit menschenverachtenden Einstellungen spielen polarisierende rechte Parolen eine besondere Rolle. Mit ihnen können Neonazis oftmals problemlos an Diskussionen innerhalb der „Mitte der Gesellschaft“ anknüpfen und diese in ihrem Interesse verschärfen. Aber nicht nur Neonazis argumentieren rassistisch. Wem ist es noch nicht passiert: dumme Kommentare in der U-Bahn, auf einer Party, in der eigenen Familie... und wie reagiere ich dann am besten? Vom 14.-16. Juni wollen wir gemeinsam mit Euch Argumente sammeln und das Argumentieren trainieren. Was steht hinter diesen Parolen und wie können Entgegnungen aussehen? Wie können wir reagieren wenn uns im Alltag rassistische Parolen begegnen? Folgenden Fragestellungen wollen wir gemeinsam mit Euch nachgehen: Was tun, wenn rassistische Parolen verbreitet werden? Wie gehen wir mit menschenverachtenden Äußerungen im Alltag um? Wann ist eindeutiger Widerspruch unumgänglich? Wo liegen die Grenzen der Argumentation? Mit Informationen, Übungen und der Auswertung von Argumentationsstrategien werdet ihr für die Auseinandersetzung mit rechten und rassistischen Äußerungen gestärkt.  Außerdem werden wir Eure Ideen zu der Frage sammeln, was wir auf Bundesebene gemeinsam gegen den strukturellen Rassismus in unserer Gesellschaft unternehmen können. Wollt Ihr gemeinsame Positionspapiere formulieren? Braucht Ihr Weiterbildungen in bestimmten Bereichen? Brauchen wir eine neue Kampagne gegen 'rechts'? Teilnahmebeitrag: 20€ inklusive alles. Fahrtkosten können erstattet werden (dafür aber günstig fahren) Die Teilnehmer_innenzahl ist auf 15 Personen begrenzt, also meldet Euch schnell an, bei: janna.klee@bdp.org. Bei Fragen könnt ihr uns natürlich auch anrufen: 069 431030.

BDP Bundesverband
Baumweg 10
60316 Frankfurt am Main
Tel.: +49 69 431030
Fax: +49 69 4059595
janna.klee[at]bdp.org
http://www.bdp.org

Jawornik-Squat '13

Datum: 
05.07.2013 - 15.07.2013
Wir fahren nach Jawornik. Wir möchten das Dorf besetzten und eine Woche dort bleiben. Wir möchten nichts machen. Nur das, was notwendig ist: Kochen, Holz für das Feuer besorgen, Wandern, im Regen sitzen oder aber auch in der Sonne - je nach dem was das Wetter so gibt - Musizieren... Jawornik war ein altes Dorf der Lemken, welches im Jahre 1947 für immer verschwand. Das Orkiestra sw. Mikolaja hat einmal das Dorf durch Zufall entdeckt. Seit Jahren treffen sich hier jeden Sommer viele Menschen. Wir fahren aus Frankfurt mit der Regio-Bahn bis nach Cheb (Tschechien). Dann nehmen wir den Nachtzug nach Kosice (Slowakei). Eine Pause an der Moldau ist geplant. Von Kosice geht es weiter mit einer Regio-Bahn nach Medzilaborce. Von dort laufen oder trampen wir. Die Hinfahrt kostet ca. 90 Euro pro Person inkl. Verpflegung und dauert ca. 30 Stunden. Fast alles im Zug. Das Dorf erreichen wir zu Fuß. Wenn es Regnet, was sehr oft vorkommt, kommen wir mit nassen Schuhen an und trocknen uns erst mal ein paar Stunden. Das Essen besorgen wir im Dorf, entweder schnorren wir uns durch oder gehen mal einkaufen. Lebensprodukte zu besorgen dauert 5-7 Stunden. Wir haben einen Topf und machen die Küche gemeinsam. Gekocht wird vegan/vegetarisch. Wurst gibt es auch. Manchmal gehen wir in den Wald und holen Pilze oder Beeren (keine Bären). Gekocht wird auf dem Feuer. Manchmal machen wir 30 Pizzas. Zum Wohnen haben wir eine Kohte in der ca. 7 Personen Platz finden können. So wie oben sah die Kohte in einen einmaligen Abendlicht aus vor ca. 3 Jahren. Das Trinkwasser gibt es im Bächlein. Sollte jemand Magenprobleme bekommen, holen wir das Wasser aus dem Dorf. Eine Toilette basteln wir uns selber, bitte möglich abbaubare Seife mitnehmen. Als Klo haben wir eine selbst gebaute Latrine, die wir dieses Jahr als Kompostklo umbauen möchten. In Jawornik wird ständig musiziert. Lieder aus alle Welt klingen Tag und Nacht über die Berge (Karpaten). Wir möchten am 5. Juli los fahren und planen bis ca. 15 Juli unterwegs zu sein. Wir sind bis jetzt zur dritt und wer möchte kann noch mitkommen. Meldet euch bitte am besten bei marcin at bdp.org oder komm am 5 july zum Hauptbahnhof in Frankfurt  gegen 8 Uhr . Wir fahren Richtung Nürnberg/Marktredwitz

Einladung: Treffen der BDP Pädagog_innen

Datum: 
03.06.2013 - 04.06.2013
Liebe Mitarbeiter_innen im BDP, auch dieses Jahr möchten wir Euch herzlich zu Eurem Treffen der BDP Pädagog_innen und -Bildungsreferent_innen einladen. Vom 03.- 04. Juni 2013 treffen wir uns in der BDP Bildungsstätte Vogtscher Hof in Felsberg. Wir beginnen am Montag, dem 03. Juni um 12:30 Uhr mit dem Mittagessen und verabschieden uns voneinander am 04. Juni gegen 15:30 Uhr. Die Inhalte und Arbeitsformen bestimmt Ihr selbst. Es geht um Euren Austausch, kollegiale Beratung und das Definieren gemeinsamer Bedarfe. Bei einer Vorab - Abfrage zu möglichen Themen hat sich gezeigt, dass vielfältiges Interesse besteht - und wir so doch gemeinsam unsere Arbeitsinhalte auf dem Treffen bestimmen werden. Gerne können wir auch noch eine Online-Umfrage eine Woche vor dem Treffen einrichten. Ideen zu möglichen Inhalten, die aber gerne noch durch Eure Interessen ergänzt werden können sind folgende:  Umgang/ Gewinnung von/mit Ehrenamtlichen Problematik Hauptamt-Ehrenamt Verantwortlichkeit Kurzweiligkeit der Ehrenamtlichkeit Wie werden Honorarkräfte in Jugendeinrichtungen für 'Ehrenamtlichkeit' interessiert? Dankeschönkultur im Jugendverband Sollten BDP Bundesverbandliche Netzwerke verstärkt auf Festivals präsent sein? Lebendige Bibliothek als Methode Erfahrungsaustausch und inhaltliche Vernetzung, Pressearbeit, Kommunikation auch unter Datenschutzaspekten, Öffentliche Selbstdarstellung und Symbole in der Öffentlichkeitsarbeit, Entwicklung gemeinsamer Projekte Zukunft des Bundescamps Fortbildungen gemeinsam organisieren Wir freuen uns, ganz besonders auf neue Gesichter - fühlt Euch alle herzlich eingeladen und willkommen, Euer Treffen mit zu gestalten. Wer Lust hat, einen inhaltlichen Input zu einem Konzept, einem Projekt oder einer Methode zu geben - wir freuen uns! Eure Fahrtkosten können von uns erstattet werden, Teilnahmegebühren entstehen keine. Wir freuen uns auf Eure Anmeldungen -  bitte bis zum 20.Mai (gerne auch früher) an janna.klee@bdp.org und senden liebe Grüße, Eure Bundeszentrale

Bund Deutscher PfadfinderInnen - Bundesverband e.V.

Baumweg 10
60316 Frankfurt am Main
Tel.: +49 69 431030
Fax: +49 69 4059595
bundesverband[at]bdp.org
http://www.bdp.org

BDP Berlin | Fortbildung - Plätze frei

Datum: 
25.04.2013 - 27.04.2013
Einführung in den Ansatz Vorurteilsbewusster Bildung und Erziehung Die Fortbildung führt ein in Grundlagen, Ziele, Prinzipien und Praxis des Ansatzes Vorurteilsbewusster Bildung und Erziehung. Diese setzt an bei der Stärkung von Kindern in ihrer Ich-Identität und ihrer Bezugsgruppenidentität. Der Ansatz ist angelehnt an den Anti-Bias-Approach mit dem Ziel, mit Kleinkindern und Kindern Diversity erlebbar zu machen. Die Sensibilisierung für Einseitigkeiten und Diskriminierung im eigenen Arbeitsfeld wird in dem Seminar mit Übungen zur Selbst- und Praxisreflexion unterstützt. Referentin ist Mahdokht Ansari von Kinderwelten (http://www.kinderwelten.net)   Veranstaltungszeit/-ort: Vorsicht wechselnder Seminarort! Das 3 tägige Seminar findet jeweils von 9 bis 16 Uhr statt.   Donnerstag, 25.04.2013: JBS Kaubstraße, Clubraum, Kaubstr. 9-10, 10713 Berlin   Freitag, Samstag, 26.04. und 27.04.2013: BDP Gäste- Etage, Osloer Str.12, 13359 Berlin   Teilnahmebeitrag: BDPler_innen: 30 €; Externe: 60 € (inkl. Verpflegung)   Anmeldung bis 19.4. bitte an mo.witzki@bdp.org oder lv.berlin@bdp.org                           Foto: CC Matt Preston    

Landesverband Berlin
Kaubstr. 9-10
10713 Berlin
Fon 030 - 86 11 418
Fax 030 - 86 14 026
lv.berlin@bdp.org
www.bdp.org/berlin

 

Interkulturelle Grundausbildung für Jugendleiter_innen II

Datum: 
08.06.2013 - 15.06.2013
Das Ziel dieser Grundausbildung ist die Vermittlung von Grundkenntnissen in der pädagogischen und interkulturellen Arbeit mit Jugendlichen, sowie die Vermittlung von Methoden und Werkzeugen zur Durchführung einer internationalen Jugendbegegnung. Schwerpunkt dieser Ausbildung soll die Arbeit mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit eingeschränkten Möglichkeiten der Mobilität sein. Die Inhalte und Methoden sind aber für alle Jugendbegegnungen nutzbar.   Während des Seminars befassen wir uns u.a. mit folgenden Punkten: Basismethoden und –übungen der interkulturellen Jugendarbeit und die jeweiligen Anwendung mit konkreten Zielgruppen. Konzepterstellung, Programmplanung und Durchführung einer interkulturellen Begegnung. Finanzierungsmöglichkeiten von internationalen Begegnungen. Die Rolle und Aufgaben des Teamers und die Arbeit im Team. Auswertungsmethoden, Sprachanimation, Kommunikationsübungen und deren gezielter Einsatz in Begegnungen Anforderungen an die TeamerInnen von Begegnungen mit Jugendlichen mit „besonderem Förderbedarf“. Umgang mit Gruppenphänomenen und mit Konflikten Rolle und Bedeutung des DFJW als Förderer internationaler Jugendarbeit. Neben diesen Elementen werden auch die Arbeit und Struktur des Deutsch-Französischen Jugendwerks, sowie die rechtlichen und strukturellen Bedingungen der Durchführung einer deutsch-französischen Begegnung behandelt. Diese Arbeitsansätze werden wir in einer deutsch-französischen Gruppe von zukünftigen TeamerInnen in einem direkten Austausch erleben. Jeder Teilnehmende befindet sich somit in einer realen Austauschsituation und kann das Erlernte direkt umsetzen und sich selbst in einer binationalen Situation erleben. Die Teilnehmenden werden zu einer kritischen Auseinandersetzung mit den vermittelten Methoden auf ihre Anwendbarkeit in verschiedenen Gruppen ermuntert. Sie sollen ebenfalls ihre eigenen Handlungsweisen in interkulturellen Situationen reflektieren. Bei der interaktiven Anwendung von Methoden und Übungen sollen die zukünftigen TeamerInnen ihre eigenen Erfahrungen in der praktischen Anleitung in einer internationalen Gruppe machen und sich somit ihrer Stärken und Schwächen bewusst werden. Diese Grundausbildung soll den Teilnehmenden mit den entsprechenden Kompetenzen ausgestattet in Zukunft selber bi- oder auch trinationale Jugendbegegnungen durchzuführen.   DFJW-Zertifikat: Bei erfolgreicher Teilnahme an beiden Teilen der Ausbildung und eines anschließenden Praxismoduls besteht die Möglichkeit der Vergabe eines DFJW-Zertifikats an die Teilnehmenden. Das Praxismodul ist eine mindestens 5-tägige Begleitung/ Mitarbeit im Team einer bi- oder trinationalen Begegnung. Diese Ausbildung entspricht den Ausbildungsstandards für JugendleiterInnen von interkulturellen Jugendbegegnungen, die vom DFJW und verschiedenen deutschen und französischen Trägern erarbeitet wurden. Weitere Informationen zum DFJW-Zertifikat finden sich unter: https://www.dfjw-zertifikat.org.   Phase Deutschland: 15. – 22. Februar 2013 in Frankfurt/ Main Phase Frankreich: 08. – 15. Juni 2013 in Marseille Teilnahmegebühr: Phase D € 100.-- / Phase F € 250.— Die Reisekosten können gemäß den Tabellen des DFJW erstattet werden.   Zielgruppe und Teilnahmevoraussetzungen: Ehren- und hauptamtlich Engagierte aus Jugendverbänden, SozialarbeiterInnen und- pädagogInnen, JugendleiterInnen und Interessierte, die in Zukunft interkulturelle Begegnungen organisieren und leiten wollen. Mindestalter 18 Jahre. französische Sprachkenntnisse sind erwünscht, sind aber für eine Teilnahme nicht verpflichtend. Eine DolmetscherIn ist während der gesamten Seminarzeit anwesend. Zudem sprechen die Ausbilder fließend die Partnersprache.

Anmeldung und weitere Informationen bei:

BDP Main-Taunus
Youssef Abid
Westring (FES)
65824 Schwalbach
Tel: 06196 – 533880
 

Das Programm wird in Kooperation mit unserem französischen Partner Une Terre Culturelle (UTC) aus Marseille veranstaltet.

Diese Grundausbildung wird vom Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW) gefördert.

 

Erlebnispädagogik Fortbildung: Über Stock und Stein ...

Datum: 
29.05.2013 - 02.06.2013
Stock und Stein ... Fortbildung Natursport und Erlebnispädagogik Wir werden mit Kanu, Fahrrad und Wanderschuhen dem Flußlauf der Fulda in drei Tagen folgen. Während dieser Reise sollen traditionelle Pfadfindertechniken wie Zeltbau, Lagerfeuer, Orientierung und Routenplanung erlernt und ausprobiert werden. Tagsüber wird auf verschiedene Art “Strecke gemacht”, die PaddlerInnen erkunden den Fluß und transportieren unhandliches Gepäck, die Wandernden machen Berg und Tal unsicher und haben in Ihren Rucksäcken authentisches Wanderfreizeitengepäck und schließlich die RadfahrerInnen, sie besichtigen die fernere Umgebung und erledigen kleinere Einkäufe. Abends wird das Lager aufgebaut, wobei die Zeltkonstruktionen täglich unterschiedlich ausfallen können und so die Vielfalt der Möglichkeiten deutlich wird. Anschließend wird gekocht wobei wir uns hier auf die Lager- und Fahrtenküche beschränken, so wird ein gewisses Improvisationstalent gefragt und gefördert. Auch für junge Familien wird es wieder die Möglichkeit geben dabei zu sein. Eine Kinderbetreuung während der Fahrt kann jedoch nicht gewährleistet werden. Zielgruppen sind: Lager- und Fahrtenteamer_innen, Teilnehmer_innen an der Jugendleiter_innenausbildung und alle anderen Interessierten Kontakt: Jan-Eric Hofmann Burggasse 1 35510 Butzbach BDP-ueberStockundStein@gmx.de Was muß ich mitnehmen? Sowieso: Schlafsack Isomatte Teller, Tasse, Besteck, Taschenmesser Regenbekleidung (der Aktivität angepasst) Sonnenschutz (Brille, Kopfbedeckung) Trinkflasche Geschirrtuch eventuell Regenponcho (wir schlafen auf blankem Boden) Paddler Extra: ein Satz Klamotten für Kenterung Alles wasserdicht verpackt Wasserfeste Sonnencreme (höherer LSV als üblich) Wanderer Extra: Wanderschuhe Fahrtenrucksack (nur zu ¾ mit EgoGepäck befüllt) Radler Extra: Fahrrad (STVO-tauglich) Packtaschen (nur zu ¾ mit EgoGepäck befüllt, es gibt ein paar Leihtaschen nach Absprache) Helm RadlerInnenhose (hilfreich, nicht notwendig) Unser Kleingedrucktes: Anmeldeschluß ist 2 Wochen vor der Veranstaltung. Die Anmeldung ist verbindlich. Bei Rücktritt bis 1 Wochen vor der Veranstaltung berechnen wir 50 % des Teilnahmebeitrags als Ausfallgebühr. Bei späterem Rücktritt bzw. Nicht-Erscheinen am 1. Veranstaltungstag stellen wir den kompletten Teilnahmebeitrag in Rechnung. Die Anmeldung von TeilnehmerInnen unter 18 Jahren ist nur mit Unterschrift einer/eines Erziehungsberechtigten gültig. Der Teilnahmebeitrag (12-26 Jährige 50,- € VerdienerInnen 65,- € ) für Wochenendveranstaltungen und Seminare bitte auf das Konto: Jan Eric Hofmann Kto Nr 305032237 BLZ 51050015 Nassauische Sparkasse eingegangen sein. Im Teilnahmebeitrag sind enthalten: Unterkunft und Verpflegung und Programm. Die Anreisekosten werden auf der Basis Bahncard 50% übernommen. Außerdem sind die TeilnehmerInnen versichert. Gepäck und persönliche Wertsachen werden nicht versichert. Hierfür sind die TeilnehmerInnen selbst verantwortlich. Weitere Informationen zu der Veranstaltung (Anfahrtsbeschreibung, genaue Zeiten, benötigte Materialien etc.) werden rechtzeitig vor Beginn bekannt gegeben. Ein Vortreffen findet nicht statt.

Im Dateianhang findet Ihr das Anmeldeformular:

BDP Hessen | JuLeiCa Teamer_innen Schulung

Datum: 
22.03.2013 - 28.03.2013
Ausbildung zur Teamer_in mit abschließendem Erwerb der Jugendleiter_innencard Im März 2013 startet der BDP Landesverband Hessen eine neue Staffel zur Qualifizierung von TeamerInnen in der ehrenamtlichen Jugendarbeit. Die Pflichtseminare der Teamer_innenschulung  werden dieses Jahr en block, aber dennoch modular durchgeführt. Die Module im Überblick: Modul 1 Gruppendynamik und Konflikte (Freitag – Sonntag Nachmittag) Modul 2 Rechte und Pflichten (Sonntag Abend –Dienstag Mittag) Modul 3 Spielpädagogik (Dienstag Nachmittag – Ende) Menschen denen noch einzelne Module fehlen können zu einzelnen Abschnitten kommen. Teilnehmen an der Teamer_innenschulung können in der Regel Menschen ab 15 Jahren. Zusätzlich zu der Kompaktwoche sind noch zwei Wahlpflichtmodule notwendig. Mehr dazu in der TeamerInnenschulung. Weitere Informationen über die JugendleiterInnencard siehe: http://my.juleica.de/5.0.html Kosten: 70,- € BDPlerInnen 100,-€ Andere   Das Anmeldeformular findet Ihr hier: http://www.hessen.bdp.org/   Und hier ist das Team zu erreichen: Axel & Mo (Südhessen) 069431076 Marc (Mittelhessen) 0641-76228 Clemens (Taunus) 06081/4496874 Steffi (Nordhessen) 05662-6557  

BDP Landesverband Hessen
Baumweg 10
60316 Frankfurt 
Tel.: 069431076
LV.Hessen (at) bdp.org

Local Democracy in a changing world

Datum: 
21.04.2013 - 27.04.2013
Über den Einsatz von Social Media in der internationalen politischen Jugendarbeit. Das Projekt ist ein Seminar im Rahmen des europäischen Programms "JUGEND in Aktion" an dem über 30 Multiplikator_innen aus EU-Ländern, aus Mittelmeerstaaten und aus Osteuropa teilnehmen. Ziel ist es, sich über unterschiedliche Praxen im Umgang mit Social Media auszutauschen, mit Expert_innen und Aktivist_innen ins Gespräch zu kommen sowie gemeinsame Aktivitäten mit Unterstützung von Social Media vor Ort zu entwickeln. Ein Aktionstag wird alle Aspekte des Seminars ausprobieren und in die Öffentlichkeit tragen - auf die Straßen Wiens und via Internet in die heimischen Organisationen. In Echtzeit! Kosten: ca, 150,- Euro bei Fahrtkostenerstattung Partner vor Ort: Generation Europa Details: Austausch: Nutzung von Social Media im Bereich Jugendarbeit, Lokale Willensbildung, Politische Aktionen... Vorstellung: "Best Practise"-Projekte der Teilnehmenden Aktionstag: Einbezug der Wiener Öffentlichkeit Workshops: Medieneinsatz am "lebenden Objekt" Diskussionen mit Aktivisten Bar-Camp, Einbezug der Netzwerke der Teilnehmenden Netzwerken, informelle Vollgasparade... prozessorientierte Möglichkeiten! Teilnehmende: Je 2 MultiplikatorInnen (>18 J.) mit Jugendverbandsbeziehung aus Ägypten, UK, Libanon, Belarus, Deutschland, Russland, Azerbaidschan, Moldau, Portugal, Polen, Italien, Georgien, Frankreich, Österreich, Palästina Arbeitssprache: (internationales - einfaches) Englisch. Allen Teilnehmenden wird der Youthpass als Zertifikat angeboten. Bewerben bis spätestens 20. Februar. Early Birds welcome! Kontakt / Informationen / Anmeldung BDP-Bundesverband Eike Totter eike.totter@bdp.org www.bdp.org +49 160 93862872 

Interkulturelle Grundausbildung

Datum: 
15.02.2013 - 22.02.2013
Das Ziel dieser Grundausbildung ist die Vermittlung von Grundkenntnissen in der pädagogischen und interkulturellen Arbeit mit Jugendlichen, sowie die Vermittlung von Methoden und Werkzeugen zur Durchführung einer internationalen Jugendbegegnung. Schwerpunkt dieser Ausbildung soll die Arbeit mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit eingeschränkten Möglichkeiten der Mobilität sein. Die Inhalte und Methoden sind aber für alle Jugendbegegnungen nutzbar. Während des Seminars befassen wir uns u.a. mit folgenden Punkten: Basismethoden und –übungen der interkulturellen Jugendarbeit und die jeweiligen Anwendung mit konkreten Zielgruppen. Konzepterstellung, Programmplanung und Durchführung einer interkulturellen Begegnung. Finanzierungsmöglichkeiten von internationalen Begegnungen. Die Rolle und Aufgaben des Teamers und die Arbeit im Team. Auswertungsmethoden, Sprachanimation, Kommunikationsübungen und deren gezielter Einsatz in Begegnungen Anforderungen an die TeamerInnen von Begegnungen mit Jugendlichen mit „besonderem Förderbedarf“. Umgang mit Gruppenphänomenen und mit Konflikten Rolle und Bedeutung des DFJW als Förderer internationaler Jugendarbeit. Neben diesen Elementen werden auch die Arbeit und Struktur des Deutsch-Französischen Jugendwerks, sowie die rechtlichen und strukturellen Bedingungen der Durchführung einer deutsch-französischen Begegnung behandelt. Diese Arbeitsansätze werden wir in einer deutsch-französischen Gruppe von zukünftigen TeamerInnen in einem direkten Austausch erleben. Jeder Teilnehmende befindet sich somit in einer realen Austauschsituation und kann das Erlernte direkt umsetzen und sich selbst in einer binationalen Situation erleben. Die Teilnehmenden werden zu einer kritischen Auseinandersetzung mit den vermittelten Methoden auf ihre Anwendbarkeit in verschiedenen Gruppen ermuntert. Sie sollen ebenfalls ihre eigenen Handlungsweisen in interkulturellen Situationen reflektieren. Bei der interaktiven Anwendung von Methoden und Übungen sollen die zukünftigen TeamerInnen ihre eigenen Erfahrungen in der praktischen Anleitung in einer internationalen Gruppe machen und sich somit ihrer Stärken und Schwächen bewusst werden. Diese Grundausbildung soll den Teilnehmenden mit den entsprechenden Kompetenzen ausgestattet in Zukunft selber bi- oder auch trinationale Jugendbegegnungen durchzuführen. DFJW-Zertifikat: Bei erfolgreicher Teilnahme an beiden Teilen der Ausbildung und eines anschließenden Praxismoduls besteht die Möglichkeit der Vergabe eines DFJW-Zertifikats an die Teilnehmenden. Das Praxismodul ist eine mindestens 5-tägige Begleitung/ Mitarbeit im Team einer bi- oder trinationalen Begegnung. Diese Ausbildung entspricht den Ausbildungsstandards für JugendleiterInnen von interkulturellen Jugendbegegnungen, die vom DFJW und verschiedenen deutschen und französischen Trägern erarbeitet wurden. Weitere Informationen zum DFJW-Zertifikat finden sich unter: https://www.dfjw-zertifikat.org.   Phase Deutschland: 15. – 22. Februar 2013 in Frankfurt/ Main Phase Frankreich: 08. – 15. Juni 2013 in Marseille Teilnahmegebühr: Phase D € 100.-- / Phase F € 250.— Die Reisekosten können gemäß den Tabellen des DFJW erstattet werden.   Zielgruppe und Teilnahmevoraussetzungen: Ehren- und hauptamtlich Engagierte aus Jugendverbänden, SozialarbeiterInnen und- pädagogInnen, JugendleiterInnen und Interessierte, die in Zukunft interkulturelle Begegnungen organisieren und leiten wollen. Mindestalter 18 Jahre. französische Sprachkenntnisse sind erwünscht, sind aber für eine Teilnahme nicht verpflichtend. Eine DolmetscherIn ist während der gesamten Seminarzeit anwesend. Zudem sprechen die Ausbilder fließend die Partnersprache.  

Das Programm wird in Kooperation mit unserem französischen Partner Une Terre Culturelle (UTC) aus Marseille veranstaltet.

Diese Grundausbildung wird vom Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW) gefördert.
 
 

Anmeldung und weitere Informationen bei:

BDP Main-Taunus
Youssef Abid
Westring (FES)
65824 Schwalbach
Tel: 06196 – 533880
 
oder bei
 
BDP Bundeszentrale
Tobias Dreizler
Baumweg 10
60316 Frankfurt
Tel: 069 – 90430508
 
 

Ägyptisch- französisch- deutscher Fachkräfteaustausch II

Datum: 
20.04.2013 - 28.04.2013
In der Folge der massiven Veränderungen in einem Teil der arabischen Welt, lässt sich ein neues und gesteigertes Interesse an der Situation der Gesellschaft, den Möglichkeiten der Partizipation und der Entwicklung demokratischer Strukturen in den betroffenen Ländern, insbesondere Ägypten, feststellen. Wir wollen einen Dialog mit den Akteur_innen des Nichtregierungssektors und der Jugendarbeit aus Deutschland, Frankreich und Ägypten anstoßen.  In diesem interkulturellen Kontext werden wir uns in eine Situation des Austauschs und des gegenseitigen Lernens begeben. Um besser verstehen zu können unter welchen Bedingungen, mit welchen Mitteln und welcher Unterstützung die Arbeit im Bereich der Nichtregierungsorganisationen (NRO) und Jugendarbeit funktioniert, werden wir verschiedene Strukturen in Frankfurt besuchen und uns mit deren Arbeit auseinandersetzen.  Auf Basis der gewonnenen Informationen und der verschiedenen Vorträge , werden wir einen direkten Vergleich der Arbeitskonditionen und sozialen sowie politischen Situation in unseren Ländern ziehen. Im Kontext des 'arabischen Frühlings' werden Verantwortliche verantwortliche und Ehrenamtliche aus verschiedenen Organisationen die Gelegenheit erhalten sich besser kennen zu lernen, sich auszutauschen und einen Einblick in die Praktiken der (Jugend-) bildungsarbeit in den einzelnen Ländern zu erhalten.  Dieses Projekt ist von der Idee getragen, die Verbindungen und den Kontakt zur Zivilgesellschaft in den Ländern des Mittelmeerraums zu intensivieren.  Partnerorganisationen Das Programm wird durch die 'Egyptian Youth Federation' (Kairo), 'Peuple et Cultue' (Rhône-Alpes) und den BDP Bundesverband ausgerichtet. Teilnehmer_innen Der Austausch wendet sich an Aktive und Engagierte in der Jugend- und Sozialarbeit und in Nichtregierungsorganisationen, sowie an Menschen, die in der politischen Bildung tätig sind. Wir suchen prioritär Teilnehmende, die ihren ersten Wohnsitz in Frankfurt am Main haben. Die Teilnahme ist erst ab 18 Jahren möglich. Das Programm ist als trinationaler Zyklus mit jeweils einem Teil in den beteiligten Ländern angelegt. Der zweite Teil wird im Frühjahr 2013 in Kairo und der abschließende Teil im Sommer/ Herbst 2013 in Lyon stattfinden. Die Teilnahme an allen drei Phasen der Begegnung ist sehr erwünscht! Teilnahmebedingungen Der Teilnahmebeitrag für den ersten Teil in Frankfurt beträgt 100€ (inkl. Unterkunft, Verpflegung und Programmkosten). Die Reisekosten werden entsprechend der Tabellen des Deutsch-Französischen Jugendwerks (DFJW) erstattet. Untergebracht sind wir in 2-Bett-Zimmern im Haus der Jugend in Frankfurt, welches zentral in der Stadt gelegen ist. Sprache Die Verständigung zwischen den Teilnehmer_innen wird durch Sprachmittler garantiert, daher sind eigene Sprachkenntnisse nicht erforderlich, auch wenn sie hilfreich sein können.  Für weitere Informationen und die Anmeldung wendet Euch bitte an   Janna Klee oder Tobias Dreizler BDP Bundeszentrale Baumweg 10 60316 Frankfurt janna.klee@bdp.org | tobias.dreizler@bdp.org Tel.: 069 / 431030      Diese Veranstaltung wird gefördert durch Mittel des Deutsch-Französischen Jugendwerks und der Stadt Frankfurt am Main. Danke!

Für weitere Informationen und die Anmeldung wendet Euch bitte an

Janna Klee oder Tobias Dreizler
BDP Bundeszentrale
Baumweg 10
60316 Frankfurt
 
janna.klee@bdp.org | tobias.dreizler@bdp.org
Tel.: 069 / 431030 
 
 
 
 
Inhalt abgleichen