Tipps und Tricks beim Jurtenaufbau

Wie schnell könnt ihr eine Jurte aufstellen? – Wenn die Jurte gut vorbereitet ist, in 30 Sekunden. – Ist das wahr? – Ja! – Wie geht das denn?

Bevor der nächste Sommer kommt, hier einige Tipps dazu:

Der Trick ist die Jurte liegend zusammenzubauen. Das Dach legt ihr flach auf dem Boden aus. Dann knöpft ihr alle Seitenwände an das Dach, denn das ist viel einfacher wenn die Jurte noch keine Spannung hat. Wichtig ist allerdings, dass ihr die Wände nur mit den ersten, oberen zwei Knöpfen zumacht. Der Rest bleibt vorerst offen.

Siehe Bild 1

Jetzt legt ihr die Seitenstangen wie Sonnenstrahlen rund um die Jurte, dabei werden quasi die Nähte des Dachs mit den Stangen nach außen verlängert – sie müssen eine Linie bilden. So entsteht eine Sonne aus dem runden Jurtendach und zwölf Strahlen aus Stangen. Die Enden der Stangen markieren jetzt die Stellen an denen der Hering platziert wird.

Siehe Bild 2

Bitte benutzt zum Heringe einschlagen immer einen Hammer und kein Beil, da der Nacken vom Beil schnell kaputt geht. Empfehlenswert sind Hammer mit 1250 Gramm. Sind alle Heringe versenkt, schiebt ihr vorsichtig die Seitenstangen unter das Dach...

Siehe Bild 3

… und die Spitzen der Seitenstangen steckt ihr in die Ösen des Dachs.

Siehe Bild 4

Anschließend werden die Abspannseile an den Heringen und dem Dach befestigt. Wenn ihr genug Leute seid, könnt ihr euch so aufteilen, dass jede_r von euch an einer Stange steht. Ab jetzt wird die Zeit gestoppt!

Auf ein Zeichen zieht ihr die Jurte nach oben und spannt anschließend die Seitenseile. Wenn das Dach über den Boden fliegt, könnt ihr die großen, mittleren Stangen nach innen tragen und das Dach nach oben spannen und dann die restlichen Seitenwände zuknöpfen. Fertig.

Noch ein paar Zusatz-Tricks:

Siehe Bild 5

Unsere Holzspanner haben wir aus Buchenholz selbst gebastelt. Als Abspannseil verwenden wir Reepschnur (von 8mm Durchmesser) mit Reflektionsstreifen, was sehr praktisch in der Nacht ist. Die Länge der Schnur ist ca. drei Meter.

Siehe Bild 6

In das Abspannseil haben wir eine kleine Ergänzung eingebaut. Ein O-Ring von ca. 30 mm. So wird das Seil etwas geschont und der Hering kann komplett in der Erde versenkt werden. Wir nutzen die Sicherheitsheringe, so können wir sogar Barfuß drauf gehen ohne uns die Fuße zu verletzen.

Siehe Bild 7

Um das Abspannseil schnell am Dach zu befestigen, haben wir die Seile mit Karabinern ausgestattet. Dies funktioniert bei der Jurte mit Traufkante und dem D-Ring sehr gut. Bei Jurten ohne D-Ring könnt ihr das Ende des Seils an die Spitzte der Seitenstange stecken.

Ihr sucht noch mehr Tipps? Dann schaut mal bei jurtenland.de oder fragt bei der nächsten Sommerfreizeit.

Von Marcin

 

Fotos: Marcin