Tipps

 

Reclaim Your City

Urbane Protestbewegungen am Beispiel Berlins

Tobias Morawski
Das Buch Reclaim Your City beschreibt die Funktionsweise und Wahrnehmung von urbanem Raum und bringt Beispiele aus Protestbewegungen, Raumaneignung und Raumwahrnehmung. Morawski schafft es aktuelle Wissenschaftsansätze mit praktischer (aktivistischer) Umsetzung und Realität zu verbinden. Auch wenn sich die Beispiele auf Berlin beschränken, sind die Ansätze, gerade wegen der beiden theoretischen ersten Teile gut auf andere Orte übertragbar. Die Stadt im Allgemeinen wird in den gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Kontext eingeordnet und die Veränderung hin zu einer neoliberalen Stadt erläutert. Auf dieser Grundlage beschreibt er dann in Teil drei konkrete Aneignungskämpfe in Berlin und wie sich diese gegen Verdrängungsprozesse zur Wehr setzen. Er bringt Beispiele aus der physischen Raumaneignung wie Haus- und Platzbesetzungen, Blockaden oder Open Air Partys, aber auch Demonstrationen oder (politischer) Streetart, Plakataktionen, Kampagnen und andere Formen der symbolischen Raumaneignung in der Stadt.

Assoziation A | 2014 | 16 EUR | ISBN 978-3862414376 | reclaimyourcity.net

 

Das Gegenteil von Grau

Lokale Antworten auf Anonymität

Matthias Coers
Das Gegenteil von Grau ist ein Dokumentarfilm des Berliner Filmemachers und Soziologen Matthias Coers. Der Film dokumentiert und beleuchtet „unterschiedliche Gruppen, die praktische Utopien und Freiräume leben und für ein solidarisches und ökologisches Miteinander im urbanen Raum kämpfen.“ Dabei liegt der Fokus auf der Ruhr-Region, mit Projekten aus Bochum, Dortmund, Duisburg, Essen oder Oberhausen. Die 20 gezeigten Projekte könnten dabei unterschiedlicher kaum sein. Konkrete Wohnkämpfe in Plattenbausiedlungen und Mieter*inneninitiativen, Urban Gardening und Gemeinschaftsgärten, offene Kunst- und Kulturräume oder Stadtteilläden, Refugees‘ Kitchen oder Fahrradwerkstätten.

Die gezeigten und gelebten Utopien sind lokale Antworten auf Anonymität, Leerstand oder Verdrängung in heutigen Städten und machen Mut selbst zu handeln und aktiv zu werden. Ohne sofort politisch sein zu müssen, zeigt der Film, dass aktive Beteiligung an Stadtleben und -gestaltung möglich und nötig ist um der fortschreitenden Ökonomisierung und Verdrängung in Städten entgegen zu wirken. Trailer, Hintergründe, aktuelle Termine und Veranstaltungen unter:

http://gegenteilgrau.de/

D 2017 | 90 min. | deutsch / OmeU | FSK ab 0 freigegeben

 

Das Spiel Go

Spiegel deines Charakters

Go ist ein chinesisches Brettspiel für zwei Spieler_innen. Es ist gleichzeitig das älteste Brettspiel, dass noch nach den originalen Regel gespielt wird und gilt auch als eines der komplexesten Spiele. Die Kombination unterschiedlicher Züge übersteigt angeblich die Anzahl an Sternen in der Galaxie. Dennoch sind die Regeln verhältnismäßig einfach zu lernen und beschränken sich auf nicht mehr als eine handvoll.

Es werden abwechselnd von eine_r Spieler_in schwarze, von de_r andere_n weiße Steine auf das Brett gelegt. Obwohl die gegenerischen Steine oder Gruppen umkreist und damit vom Brett genommen werden können, ist das Spielziel nicht alle gegenerischen Steine zu fangen, sondern bloß mit den eigenen Steinen mehr Gebiet zu umkreisen, als der_die Gegner_in. Dabei ist es oftmals sogar extrem wichtig den_die Gegner_in an manchen Stellen “leben zu lassen”. Dieser Aspekt macht Go unheimlich spannend. Go fördert kreatives Denken und Intuition. Man braucht ein “Gefühl für die Steine”. Oft wird behauptet, dass die Art und Weise, wie man im Go spielt, ein Spiegel deines eigenen Charakters sei.

http://playgo.to/interactive/german/