Tipps

Ein Einstieg in die feministische Netzkultur

Feminismus spielt in den Lebensrealitäten vieler Menschen eine wichtige Rolle. Theorien und Selbstverständnisse sind unglaublich divers und werden ständig neu ausgehandelt. Welches Medium ist für so aktive Diskurse besser geeignet, als die Blogsphäre? Das tolle am Blog der Mädchenmannschaft ist ihr gemischtes Autorinnen*team, welches sich in der Diversität der Artikel widerspiegelt; es geht unter anderem um Netzkultur, Körper, Literatur und Zeitgeschehen. Die Texte der Mädchenmannschaft sind dabei manchmal ziemlich radikal, regen dadurch aber immer wieder zum kritischen Hinterfragen an, selbst wenn eins am Ende nicht zustimmt. Auch super: regelmäßige Linkspams, die zu einem bestimmten Thema kurz kommentierte Linksammlungen bieten. Da die meisten Autorinnen* eigene Privatblogs haben und sehr gut vernetzt sind, bietet der Blog zudem einen top Startpunkt um sich weiter durch die feministische Blogsphäre zu klicken.

URL: Maedchenmannschaft.net

So normal will ich gar nicht sein.

Der Inter*Trans*Express ist poetisch und politisch. In ihm kannst du Geschichten von Menschen lesen, die gegen ihren Willen in die Schublade 'Frau' oder 'Mann' gesteckt werden. Manche Geschichten erzählen, wie sich das anfühlt, erzählen von Begegnungen in der Schule, auf Partys, mit Freund_innen und auf Reisen. Manche Geschichten erzählen davon, wie sich Menschen gegen diese Schubladen wehren. Manche Geschichten erzählen von einer Welt, in der es keine Einteilung in männlich und weiblich gibt, oder in der die allermeisten Menschen vielgeschlechtlich sind. Diese Geschichten bringen einen zum Schmunzeln, weil sie zeigen, wie absurd unsere Welt manchmal ist. Außerdem gibt es im Inter*Trans*Express Gedichte, die man mit einem Rap-Beat im Kopf lesen muss, um sie zu verstehen. Die Kapitel haben Zeichnungen, um die eigenen Lieblingsstellen schnell wiederzufinden oder sie anderen Menschen vorzulesen. Geeignet ist es für neugierige, nachdenkliche, poetische oder kritische Jugendliche – und manche Geschichten auch für Jüngere – aber auch, um Seminare und Veranstaltungen um eine nicht theoretische, aber sehr anregende Stimme zu erweitern.

Inter*Trans*Express Ika Evlau
Edition Assemblage | 2014 | 9,80 EUR |
ISBN 978-3-942885-69-0 |
www.edition-assemblage.de

Babys entstehen immer irgendwie.

Dieses Aufklärungsbuch für Kinder im Vorschulalter lässt bunte Samen- und Eizellen miteinander tanzen, sich ihre persönlichen Geschichten erzählen und manchmal bunte Babys in der Gebärmutter direkt unter dem Bauchnabel wachsen. In einer bunten, vielfältigen Welt, gibt es viel mehr, als das klassische Familienmodell von Vater und Mutter, die sich lieben und deshalb ein Baby bekommen. Hier geht es um dich: das Kind, was wissen will, wie es entstanden ist. Ein Baby entsteht auf ganz unterschiedliche Weise und jedes wächst auf seine eigene Weise. Manchmal will es von selbst geboren werden, manchmal holen es Erwachsene, die sich damit auskennen, direkt aus dem Bauch. Manchmal tut die Geburt für die Menschen, die lange auf das Baby gewartet haben, ein bisschen weh, manchmal ganz doll. Bunte Bilder, bunte Menschen helfen dabei, die Fragen der ganz eigenen, persönlichen Herkunft zu beantworten, ohne sich selbst oder andere als anders, besonders oder komisch zu beschreiben. Und wer hat darauf gewartet, dass du geboren wurdest?

Wie entsteht ein Baby?
Ein Buch für jede Art von Familie und jede Art von Kind
Cory Silverberg / Fiona Smyth
Mabuse-Verlag | 2014 | 16,90 EUR |
ISBN 978-3-86321-170-7 |
www.mabuse-verlag.de