Liebe Leser_innen,

Einen Satz den eins dieser Tage immer mal wieder von älteren Leuten hört, lautet: „Ich möchte heutzutage nicht nochmal jung sein.“ Nein? Wir schon. Klar, so einiges ist aktuell im Umbruch und umso deutlicher wird, dass die alten Kategorien und Lösungsmuster nicht funktionieren. Grenzen? – werden entgegen aller Sicherungsmaßnahmen so sehr ignoriert und überwunden, wie lange nicht. Dagegen werden einst abgeschaffte Grenzen innerhalb Europas plötzlich wieder kontrolliert.

Zuschreibungen nach Religion, Herkunft oder Geschlecht? – es irritiert wenn eine lesbische Muslimin ein Kopftuch aller Diskriminierung zum trotz gerne trägt. Die gegebenen Vorurteile funktionieren so schlecht, dass nicht einmal mehr Neonazis von der geliebten deutschen Mittelschicht zu unterscheiden sind. Es ist wahrlich kompliziert.

Für uns im BLATT Redax-Team ist aber genau das spannend. Durch die vielen realen wie vermeintlichen Krisen werden verachtende Denkmuster und Missstände sichtbar. Wir können sie deutlich benennen und kritisieren. Außerdem bergen Umbruchzeiten viele Möglichkeiten. Eins kann auf die anstehenden Veränderungen gezielt Einfluss nehmen und sich selbst deutlich positionieren. Auch dies ist ein Fokus der aktuellen Ausgabe.

Unser Thema ist, wie auch bereits in den vergangenen Ausgaben, Flucht und Migration. Wir werfen zum einen einen Blick darauf wie in Deutschland auf die aktuelle Migration reagiert wird (S. 2 und 13) und zum anderen überlegen wir, was wir als BDP tun können, um offen zu sein für die Kinder und Jugendlichen, die nun hier ankommen (S. 10 und 12). Den üblichen Einblick in den BDP gibt es allerdings auch in vielen anderen Bereichen: Wir stellen euch den lieben Ruben vor (S. 5) sowie das BDP Projekt Koelzepark (S. 14). Wir blicken zurück auf Sommerreisen nach Spanien (S. 6) und das legendäre Sommercamp in Geretsried (S. 15). Und geben wie immer Tipps, die das Leben im BDP erleichtern: Diesmal der Jurtenaufbau in 30 Sekunden (S. 16).

Wenn ihr uns berichten wollt, ob das geklappt hat, wie das Fudge von den Sammelkarten schmeckt und ob ihr unser Verstecksiel im Blättchen lösen konntet – oder wenn ihr bei der nächsten Ausgabe im Redaktionsteam dabei sein wollt, dann schreibt uns an blatt@bdp.org

Viel Spaß beim Lesen und liebe Grüße,

euer Redaxteam

 

PS: Und an dieser Stelle einen besonders lieben Gruß und ein riesiges Dankeschön an Elena, für die gute Zeit und all den Elan der letzten zwei Jahre!