Liebe Leser_innen

 

Hier haltet ihr die erste Ausgabe des neuen BDP-Bundesmagazins blatt in den Händen. Bevor wir euch diesen Zuwachs in der BDP-Familie vorstellen, wollen wir uns aber erst gebührend von seinem Vorgänger verabschieden – dem Bundesinfo.
 
Seit 1981 brachte der BDP jedes Jahr zwei bis vier Ausgaben des Bundesinfos heraus. In den 32 Jahren seiner Existenz hat sich ebenso das Format wie die redaktionelle und gestalterische Betreuung des Magazins immer wieder gewandelt. Zuletzt lag es – über zehn Jahre lang – in den Händen von Jutta Nelißen. Sie prägte damit maßgeblich das Erscheinungsbild und die Außenwirkung des Bundesverbands und hatte einen großen Anteil daran, dass das Bundesinfo in jugendpolitischen Fachkreisen ein bekanntes und hoch gelobtes Magazin wurde.
 
Trotz dieser Popularität ging die Nachfrage innerhalb des BDP zurück und es wurde diskutiert, ob das Bundesinfo dem Bedarf des Verbandes noch gerecht wird. Eine Online- Umfrage zeigte deutlich, dass der BDP ein neues Magazin braucht und möchte. Mit Juttas Weggang aus der Bundeszentrale war dann der letzte Anstoß gegeben. Im Herbst letzten Jahres beschlossen wir – Esther (HH), Nadine (Buvo), Torsten (He), Janna (Buze), Rebekka (He) und Laura (BuVo) – als festes Team das neue Magazin zu planen. Wir diskutierten über Zielgruppen, journalistische Ansprüche, methodische Vorgehensweisen, Textformate, Themen, Namen, Seitenverteilungen und vieles mehr. Mit einer genau durchdachten Vision begannen wir mit der redaktionellen Arbeit. Das Ergebnis dieser Arbeit seht ihr nun vor euch.
 
BLATT – das ist ein weißes Blatt Papier, das immer neu mit aktuellen, politischen und interessanten Themen beschrieben wird. Es ist aber auch ein Blatt am Baum, ein Teil von größeren Prozessen, vergänglich und doch so elementar.
Das BLATT soll Projekte und Menschen im BDP vorstellen, aktuelle jugendpolitische Themen beschreiben und über Entwicklungen und Diskussionen innerhalb des Verbandes informieren. Es gibt sowohl Raum für Reisetipps, als auch für Medienempfehlungen und nicht zuletzt sind praktische Methodenkärtchen zum Sammeln und eine Seite für die ganz Kleinen mit dabei.
Unser besonderer Dank geht an das Atelier Hurra, die den Prozess von Anfang an mit Leidenschaft begleiteten und durch die graphische Umsetzung das blatt mit uns neu erfunden haben.
 
Wir wünschen euch viel Spaß beim Blättern, Lesen und Ausprobieren und wenn es euch gefällt: abonniert das BLATT !
 
Es grüßen euch
Nadine und Laura vom Bundesvorstand
im Namen des Redaktionsteams

Grafik: Atelier Hurra 

Die gesamte Ausgabe 01/13 des BLATTs kannst du dir hier online durchblättern.