Lern- und Bildungsfahrt nach Auschwitz - Plätze frei!

Datum: 
16. Oktober 2012 (ganztags) - 22. Oktober 2012 (ganztags)

Keine Zukunft dieser Vergangenheit!

Der Begriff Auschwitz wird seit Jahrzehnten metaphorisch verwendet: zur Charakterisierung der Verbrechen des deutschen Faschismus. Wenn es um Auschwitz geht, geht es um ein Instrument des Terrors, das vom ersten Tag an die Vernichtung von Menschen zum Ziel hatte.
Was in Auschwitz passiert ist, ist so unfassbar, dass die Beschäftigung damit einen zu überwältigen droht. Trotzdem, oder gerade deshalb, muss Auschwitz in Erinnerung bleiben, denn nur die Konfrontation mit vergangenem hilft, die Gegenwart richtig einzuordnen
Was war Auschwitz? Warum Auschwitz? Diesen Fragen werden wir versuchen gemeinsam nachzugehen.
Um dieses Ziel besser erreichen zu können und euch auf Auschwitz vorzubereiten, finden im Rahmen dieser Bildungsfahrt zwei Vor- und ein Nachbereitungstreffen in Frankfurt statt. Im Zentrum dieser Vorbereitung steht die IG Farben, die in Frankfurt ansässig war und in den 1930er und 1940er Jahren zunehmend mit dem Nationalsozialismus kooperierte und sogar ein firmeneigenes Konzentrationslager in Auschwitz betrieb. In der Nachbereitung setzen wir uns mit dem Auschwitz-Prozess auseinander, der in Frankfurt am Main stattfand.
„Nichts gehört der Vergangenheit an. Alles ist Gegenwart und kann wieder Zukunft werden“, so formulierte Fritz Bauer, der in der „Strafsache gegen Mulka“ als hessischer Generalstaatsanwalt den Auschwitzprozess in Frankfurt einleitete, seine Überzeugung.
Programmplanung
Dienstag 16.10.2012 | Abfahrt Wiesbaden 21 Uhr HBF | Abfahrt Frankfurt 22 Uhr HBF
Mittwoch 17.10 2012| Ca. 10 Uhr Ankunft in Krakau | 14 Uhr Besuch des Schindler Museums
Donnerstag 18.10.2012 | Besuch der Gedenkstätte Auschwitz, Internationale Lageraustellung
Freitag 19.10.2012 | Besuch der Gedenkstätte Auschwitz, Führung durch Auschwitz - Birkenau
Samstag 20.10.2012 | Besuch der Stadt Oswiecim | Besuch der Gedenkstätte Auschwitz
Sonntag 21.10.2012 | Rundgang durch das jüdische Viertel in Krakau | Reflexion
Montag 22.10.2012 | Abfahrt nach Frankfurt u. Wiesbaden
Wer kann teilnehmen?
Teilnehmen können alle Personen ab 18 Jahren, die das Selbstverständnis des BDP teilen, d.h., sich für eine antirassistische, antifaschistische, antisexistische gleichberechtigte und demokratische Gesellschaft einsetzen.
Kosten
Die Teilnahmegebühr für diese Bildungsfahrt beträgt 230 Euro. Darin enthalten sind die Kosten für die Busfahrt, für fünf Übernachtungen mit Frühstück in Krakau und alle Eintrittsgelder im Rahmen des Programmangebots. Von Ihnen selbst zu tragen sind die Kosten für An-und Abreise nach Wiesbaden und Frankfurt, für einzelne Mittag- und Abendessen sowie für alle außerhalb des Programmangebots liegenden Kosten.
Anmeldeschluss
Die Anmeldung wird erst wirksam, wenn die Teilnahmegebühr von 230 Euro bis zum 13.09.2012 auf das Konto des BDP eingegangen ist. Melden sich bis zum Anmeldeschluss nicht genügend TeilnehmerInnen an, behalten wir uns vor, die Veranstaltung abzusagen.
Reiserücktritt
Bei Rücktritt bis 2 Wochen vor der Veranstaltung berechnen wir 50% des Teilnahmebeitrags als Ausfallgebühr. Bei späterem Rücktritt oder Nichterscheinen stellen wir den kompletten Teilnahmebeitrag in Rechnung
Unterbringung, Verpflegung, Versicherung
Die Unterbringung erfolgt in Doppel- und Dreibettzimmern in Krakau. Frühstücksbuffet. Die Teilnehmer_innen sind Unfall- und Haftpfichtversichert, darunter fallen allerdings nicht Gepäck- und Wertsachen.
Rechtliche Bestimmung
Für diese Lern- und Bildungsfahrt haben wir im Sinne des Hessischen und Rheinlandpfälzischen Bildungsurlaubgesetzes Bildungsurlaub beantragt.
Anmeldung
Zur Anmeldung sendet uns bitte folgende Daten: Name, Vorname, Adresse, E-Mailadresse, Telefonnr. und Alter (die Daten werden selbstverständlich vertraulich behandelt). Die Anmeldung wird wirksam, wenn bis zum 13.09. der Unkostenbeitrag von 230 Euro auf folgendes Konto eingegangen ist: 

Frankfurter Sparkasse, Knt.-Nr.: 200151274, Blz: 50050201, Verwendungszweck: 'Bildungsfahrt Krakau'

 

Für Infos wende Dich an 

 
Tobias Dreizler 
BDP Bundesgeschäftsstelle

Baumweg 10
60316 Frankfurt am Main
Tel.: 069 431030
Fax: 069 4059595
bundesverband[at]bdp.org