Gegen das Vergessen | Figurentheater

Datum: 
30. November 2012 - 19:30 - 22:00
1943, Bombennacht in einer deutschen Stadt.
Frau Schumann sitzt in ihrer Küche und strickt Strümpfe für die Ostfront. Sie hat gerade ihren Sohn verloren, nicht an den Krieg - an die Liebe...die Liebe mit 16 !
Alles beginnt im Lateinunterricht mit „Pyramus und Thisbe“. Hannes spielt den Pyramus und sein Freund Paul die Thisbe und beide müssen erkennen, dass da mehr als Freundschaft zwischen ihnen wächst und plötzlich beginnen Leben und Spiel, sich miteinander zu verflechten.... und sie kommt .... die erste Liebe!!
Homosexualität im dritten Reich ist bis heute kein Thema, über das „man“ spricht.
Für das von Homosexuellen erlittene Unrecht im Nationalsozialismus gab es nicht nur keine Entschädigung, sondern der Anti – Homosexuellen – Paragraph 175 hat seinen Weg sogar auch ins bundesrepublikanische Gesetzbuch gefunden. Selbst die Verschärfungen von 1935 wurden noch 1957 als „ordnungsgemäß zustande gekommen“ bestätigt.
100 000 Homosexuelle wurden in der Adenauerära als Täter nach §175 ermittelt, davon jeder zweite rechtskräftig verurteilt.
Die Geschichte von Hannes und Paul bietet die Möglichkeit, die Dinge aus einer sicheren Entfernung zu betrachten, spielt sie doch in einer längst vergangenen Zeit in einem längst überwundenen Unrechtsregime und wäre so heute sicher nicht mehr möglich – oder vielleicht doch?

Veranstalter: Bund Deutscher PfadfinderInnen Rheinland Pfalz (mit freundlicher Unterstützung durch die Kinder und Jugendhilfe St. Hildegard!)
Förderung durch Vielfalt tut gut!!

 

BDP RLP Landesbüro 
Tel. 06707/ 960036