Das Redaktionsteam

BLATT 1-2017 S. 34 | EINBLICK

Das Redaktionsteam

Der Gedanken freier Lauf.

Oder: Dadaistische Gedichte im Hamsterrad

Das Redaktionsteam des BLATT-Magazins ist ein bunter Haufen junger BDPler_innen, die Lust am Schreiben, kreativ sein und diskutieren haben. Wir sind in vielen verschiedenen Landesverbänden quer durch Deutschland aktiv und bringen verschiedenes Wissen und Hintergründe mit. Im BLATT kann sich jede_r so beteiligen wie er_sie Lust hat. Das können politisch höchst aktuelle Artikel sein, der ein oder andere Tipp oder auch Dinge, die man einfach schon immer mal loswerden wollte.

Für die aktuelle Ausgabe haben wir uns zweimal getroffen. Ende Februar in Oldenburg und Ende April in Hamburg. Als Rahmenprogramm nahm dieses Mal eine zweiteilige Schreibwerkstatt, die von dem externen Referenten Tilman Rau moderiert wurde, den Großteil unserer Treffen ein. Im ersten Teil der Schreibwerkstatt lernten wir Grundlegendes über journalistische Arbeit kennen. Wir stellten uns viele Fragen um uns selbst klarer zu werden wofür das BLATT überhaupt da ist. Wer sind unsere Leser_innen, wer ist unsere Zielgruppe und wie schaffen wir es, dass das BLATT nichts an Aktualität verliert, obwohl es lediglich zweimal im Jahr erscheint? Und wo sehen wir selbst persönliche Anknüpfungspunkte und Interessen? Mit all diesen Fragen gingen wir dann in die ‚Schreibphase‘ bis zum nächsten Redaktionstreffen. Die Fragen halfen uns, noch einmal zu hinterfragen um was es uns eigentlich geht und was wir unseren Leser_innen mitgeben möchten.

Beim zweiten Treffen wurden wir dann konkreter. Naja, eigentlich nur so halb.

Wir schrieben und schrieben und schrieben. ohnepunktundohnekommaeinfachallesrauswasunsindensinnkamohnedaswirdabeiaufirgendetwasachteten.
Wir ließen unseren Gedanken freien Lauf.

Wir versuchten uns in verschiedensten Schreibübungen, schrieben Antworten auf Dadaistische Gedichte oder unlösbare Fragen, versetzten uns in andere Realitäten und Welten oder taten zum Beispiel so als müssten wir jemanden erklären was ‚Schwerelosigkeit‘ ist oder warum der Sinn des Lebens der ‚Regen‘ ist.
Gedanken verflochten sich zu endlosen Strängen. Wir kamen zum Beispiel darauf das ‚Zombies‘ doch gar nicht so weit von der ‚Schule‘ entfernt sind oder das ‚Begegnungen‘ etwas mit ‚Hamstern im Rad‘ zu tun haben. Falls ihr das jetzt nicht verstanden habt, können wir euch beruhigen. Wir auch nicht. Aber darum ging es eben nicht. Sondern darum, dass wir unseren Gedanken freien Lauf lassen konnten, ohne dass sie in irgendeinen künstlichen Rahmen gepresst wurden oder wir uns irgendeinem äußerem Druck ausgesetzt fühlten. Und genau dafür bot die Schreibwerkstatt den richtigen Freiraum, den richtigen Ort. Dadurch öffnete sich für uns ein weites Feld an Möglichkeiten und Ideen, die in unsere Artikel einflossen und sicher auch in Zukunft in uns schweben werden.

Falls du also auch mal Lust haben solltest, den inneren Schweinehund zu Hause zu lassen und ohne irgendeinen Druck Gedanken loszuwerden oder über Dinge nachzudenken von denen du nicht mal wusstest, dass man über sie nachdenken kann, dann besuch uns doch einfach mal bei unseren Treffen und werde Teil des Kreuzundquerdenkerblattredaxteams.
Alle Infos dazu findest du auf blatt.bdp.org oder du meldest dich einfach unter blatt @bdp.org

Achja. Und falls ihr euch immer noch fragt was ‚Zombies‘ mit ‚Schule‘ zu tun haben und euch nicht eure eigene Gedankenverbindung dazu basteln wollt, dann kommt jetzt hier der Strang, den ein Mensch aus dem Redaxteam dazu hatte:

Schule-Lehrer-Studium-Bachelorsystem-Verschult-Fleißarbeit-Herausforderung-Persönlichkeit-Arbeitskräfte-Fließband-Zombie

Klingt doch logisch oder?

Liebe Grüße von eurem Redax-Team!