Das Projekt '2Takte'

Der besondere Ansatz von '2Takte' ist die ungewöhnliche Auswahl der Musikinstrumente, die meist unbekannte und spannende Klänge produzieren und somit sehr verlockend auf Kinder wirken können.
'2Takte' weckt das Interesse an Musik, Spiel- und Improvisationslust.

Die Musik mit diesen Instrumenten ist vielfältig ausführ- und einsetzbar. Vorkenntnisse im Umgang mit Musik oder Instrumenten sind nicht erforderlich. Der integrative Charakter des Projektes wird dadurch unterstützt, dass die Teilnahme auch ohne ausgeprägte Sprachfähigkeit möglich ist und somit Kindern verschiedener Sprachkenntnisse offen steht. Außerdem kann das Projekt in verschiedenen Bereichen pädagogischer Einrichtungen, in der Arbeit mit Menschen mit und ohne Behinderung zum Einsatz kommen.
Im Sinne der Inklusion arbeiten wir mit ganzen Gruppen, schließen niemanden aus. Die jeweilige Gruppe bestimmt den Ablauf des Projektes selbst.

Es werden einfache Ethnoinstrumente verwendet, die in der Regel pentatonisch gestimmt sind. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass sie zum einen einfach zu bedienen sind, sich aber auch ein schnelles Erfolgserlebnis beim Spielen einstellt, da keine schrägen Töne entstehen. Musizierende können neue eigene Potenziale entdecken. Damit sind die Instrumente auch gerade für die sozialpädagogische Arbeit sehr geeignet.

'2Takte' ist sehr flexibel in seiner Ortswahl, da die Instrumente keinen Strom benötigen und somit an jeder gewünschten Stelle einsetzbar sind. Die Wahl des Spielortes ermöglicht dadurch sehr kreative zusätzliche Anreize: zum Beispiel das Musizieren in einer Höhle, im Wald, am Wasser, in einem geeigneten Treppenhaus. Dies ermöglicht sehr facettenreiche Klangerlebnisse und –erfahrungen.
Auch die Gruppenstärke ist flexibel handhabbar, da genügend Instrumente vorhanden sind und auch der eigene Körper und die eigene Stimme als zusätzliche 'Musikinstrumente' zur Verfügung stehen.
Aber auch das Lauschen und Zuhören sind Teil des Konzeptes. Zur Ruhe kommen können durch Klänge und Schwingungen ist eine weitere Besonderheit dieses Projektes.

Musik ("Schwingung") kann die eigene Stimmung verändern und steht damit in engem Zusammenhang
mit dem „inneren Haushalt“ des Menschen, u.a. mit Befindlichkeit, "Körperhaltung" und Immunsystem. Musikinstrumente mit ausgeprägtem Schwingungsverhalten (z.B. Gongs) haben nachweislich eine mehr oder weniger intensive (abhängig von der sie spielenden Person) Wirkung auf Körper, Geist und Seele.

'2Takte' soll im Computer- und Technikzeitalter die Kommunikationsfähigkeit der Kinder und Jugendlichen fördern und durch den Spaß, sich musikalisch zu verständigen, verstärken.
Ziel ist es, den teilnehmenden Kindern und Jugendlichen einen unmittelbaren Zugang zu Musik und Klang zu verschaffen, indem Ihnen unter Anleitung verschiedene Klang- und Musikinstrumente zur Verfügung gestellt werden. Die Kinder und Jugendlichen sollen in ihrer Wahrnehmung gestärkt werden und mit Spaß und Lust, alleine oder in der Gruppe, ihre Klang-Ergebnisse auch präsentieren können.

Das Projekt ist seit November 2009 mit der Unterstützung verschiedener Sponsor_innen sehr erfolgreich imHochtaunuskreis regelmäßig in mehreren, vorwiegend integrativen Kindergruppen, in einer Behindertengruppe mit Jugendlichen, auf mehreren Festen und Zeltlagern, sowie in Teamer_innenschulungen durchgeführt worden.
Für mehr Informationen könnt Ihr Euch auch auf der Website zum Projekt informieren:  http://www.bdp.org/htk/2Takte

Bei Interesse an dem Projekt meldet Euch bei:

Clemens Rohrbach
BDP Hochtaunuskreis
Schulstr. 3
61267 Neu-Anspach
Telefon: 06081/4496874
 
http://bundesverband.bdp.org/sites/bundesverband.bdp.org/files/taktelogoGROSS.jpg