Blättchen - Guerilla Gardening

Wenn du das nächste Mal durch die Stadt läufst, achte einmal darauf, wo du überall Flächen siehst, die ganz langweilig und graus aussehen. An wie vielen Stellen könnten Blumen und andere Pflanzen wachsen? 

Es gibt ganz viele menschen, die angefangen haben in Städten sogenanntes "Guerilla Gardening" - das heisst sowas wie rebellisches Gärtnern - zu betreiben. Auch du kannst deine Umgebung ein wenig schöner und bunter machen. Wenn du Lust hast, frag doch eine_n Erwachsene_n, ob ihr zusammen eine kleine Fläche finden, sie von Müll befreien und mit etwas frischer erde Blumene säen oder kleine Pflänzchen dorthin pflanzen könnt. Ider ihr macht kleine Samenbomben. Die kannst du dann an Stellen werfen, wo du nicht gut hinkommst, und dort fangen die Pflanzen dann an zu wachsen. Wie das geht erfährst du hier, vielleicht braucht du aber Jemanden, der/die dir dabei hilft. 

Du Brauchst: 

  • 5 Teile Tonerde (die macht, dass die Kugeln schön zusammen kleben)
  • 3 Teile Erde (darin wachsen die Samen)
  • 1 Teil Samen
  • 1 Teil Wasser

1. Du mischt erst Ton, Erde und Samen...
2. ... und fügst dann Wasser hinzu.
3. Du hast dann eine Masse, aus der du etwas walnussgroße Kugeln formst
4. Die Kugeln legst du auf ein Brett mit einer Zeitung und lässt sie 1-2 Tage trocknen
5. Jetzt kann das Gärtnern anfangen! 

 

Grafik: Atelier Hurra