Blättchen

Was ist eigentlich genderqueer (ausgesprochen: djenderkwir)?

Im Wort genderqueer stecken zwei englische Worte, nämlich gender und queer. Gender heißt übersetzt Geschlecht und wird oft von Personen benutzt, die sich fragen, was es eigentlich bedeutet, wenn man sich als Junge oder als Mädchen oder als keines von den beiden fühlt. Queer ist auch englisch und bedeutet unter anderem seltsam und eigenartig. Früher wurde der Begriff vor allem als Schimpfwort für schwule Männer und lesbische Frauen benutzt.

Heute kann queer Menschen meinen, deren Geschlecht, Sexualität, Körper und Gefühle sehr vielfältiger sind als die wenigen Möglichkeiten, die in unserer Gesellschaft als normal gelten. Das klingt erst mal kompliziert, ist es aber gar nicht. Die queer-Gruppe im BDP Mädchenkulturhaus Bremen hat sich einfach ganz viele Fragen gestellt, um zu beschreiben was eine queere Person sein kann. Diese Fragen könnten sein: Alle sagen, dass du ein Mädchen* bist, aber du fühlst dich eher als Junge*? Du bist als Junge* aufgewachsen, möchtest aber eigentlich lieber ein Mädchen* sein? Du hast das Gefühl, dass das Geschlecht, in dem du leben sollst, nicht mit dem zusammen passt, wie du dich fühlst? Du bist ein Junge*, der sich schon mal in einen anderen Jungen* verliebt hat? Du verstehst eigentlich gar nicht, warum alle einen Unterschied zwischen Mädchen* und Jungen* machen?

Genderqueere Orte oder Veranstaltungen sind also Räume, in denen solche Fragen diskutiert werden und in denen queere Menschen sich über ihrer Erfahrungen austauschen können. Queer bedeutet nämlich auch, darüber nachzudenken, wie eine Gesellschaft aussehen kann, in der Niemand wegen seines Aussehens, Geschlechts oder der eigenen Sexualität schlecht behandelt und ausgeschlossen wird.

Elena Barta