Seminare und Fortbildungen

BDP Berlin | Spielen (fast) ohne Sprache

Datum: 
02.12.2016 - 04.12.2016
Spielen kann man auf sehr vielfältige Art und Weise. Es gibt Spiele für Zwischendurch, zum Warmwerden, Kennenlernen, Energietanken, Rumtoben und Entspannen, Konflikte lösen, Kooperations-, Wahrnehmungs-, Bewegungs- , Naturspiele, etc. In diesem Seminar sollen Spiele und deren Vermittlung im Mittelpunkt stehen, die ohne vieler Worte und gemeinsamer Sprache auskommen und trotz allem eine Interaktion/ ein Miteinander zulassen. Spiele der non verbalen Kommunikation können überall dort eingesetzt werden, wo verschiedene Sprachen gesprochen werden: sei es bei der Arbeit mit Geflüchteten oder bei einer Internationalen Begegnung, etc. Wichtiges Fundament ist in vielen Zusammenhängen das Bewusstsein von Sprache und ihrer Grenzen. Die Teilnehmer_innen des Seminars sollten Interesse und Spaß am Spielen mitbringen, da das Seminar praktisch ausgerichtet ist und Spiele ausprobiert werden. Wir freuen uns auf deine Anmeldung.  

BDP Landesverband Berlin
Methodenseminar

Wann: 2.-4.12.2016

Seminarzeiten: Fr., 02.12., 16 - 20 Uhr, Sa.,03.12., 10 - 18 Uhr, So.,04.12., 10 - 16 Uhr

Wo: Jugendbildungsstätte Kaubstraße 9-10,10713 Berlin

Kosten: auf Spendenbasis

Anmeldungen:
Mo Witzki
mo.witzki[at]bdp.org

030-8730359

BDP BV | Interkulturelle Grundausbildung - Es sind noch Plätze frei!

Datum: 
27.01.2017 - 03.02.2017
Interkulturelle Grundausbildung von Jugendleiter_innen für internationale Begegnungen p { margin-bottom: 0.25cm; direction: ltr; line-height: 120%; text-align: left; widows: 2; orphans: 2; }a:link { color: rgb(0, 0, 255); } Das Ziel dieser Grundausbildung ist die Vermittlung von Grundkenntnissen in der pädagogischen und interkulturellen Arbeit mit Jugendlichen, sowie die Vermittlung von Methoden und Werkzeugen zur Durchführung einer internationalen Jugendbegegnung. Schwerpunkt dieser Ausbildung soll die Arbeit mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit eingeschränkten Möglichkeiten der Mobilität sein. Die Inhalte und Methoden sind aber für alle anderen Jugendbegegnungen nutzbar. Während des Seminars befassen wir uns u.a. mit folgenden Punkten: Basismethoden und –übungen der interkulturellen Jugendarbeit und die jeweiligen Anwendung mit konkreten Zielgruppen. Konzepterstellung, Programmplanung und Durchführung einer interkulturellen Begegnung. Finanzierungsmöglichkeiten von internationalen Begegnungen. Die Rolle und Aufgaben der Teamer_in und die Arbeit im Team. Auswertungsmethoden, Sprachanimation, Kommunikationsübungen und deren gezielter Einsatz in Begegnungen Anforderungen an die Teamer_innen von Begegnungen mit Jugendlichen mit „besonderem Förderbedarf“. Umgang mit Gruppenphänomenen und mit Konflikten Rolle und Bedeutung des DFJW als Förderer internationaler Jugendarbeit. Neben diesen Elementen werden auch die Arbeit und Struktur des Deutsch-Französischen Jugendwerks, sowie die rechtlichen und strukturellen Bedingungen der Durchführung einer deutsch-französischen oder andere internationalen Begegnung behandelt. Diese Arbeitsansätze werden wir in einer deutsch-französischen Gruppe von zukünftigen Teamer_innen in einem direkten Austausch erleben. Jeder Teilnehmende befindet sich somit in einer realen Austauschsituation und kann das Erlernte direkt umsetzen und sich selbst in einer binationalen Situation erleben. Die Teilnehmenden werden zu einer kritischen Auseinandersetzung mit den vermittelten Methoden auf ihre Anwendbarkeit in verschiedenen Gruppen ermuntert. Sie sollen ebenfalls ihre eigenen Handlungsweisen in interkulturellen Situationen reflektieren. Bei der interaktiven Anwendung von Methoden und Übungen sollen die zukünftigen TeamerInnen ihre eigenen Erfahrungen in der praktischen Anleitung in einer internationalen Gruppe machen und sich somit ihrer Stärken und Schwächen bewusst werden. Diese Grundausbildung soll den Teilnehmenden mit den entsprechenden Kompetenzen ausgestattet in Zukunft selber binationale, trinationale oder multilaterale Jugendbegegnungen durchzuführen. Zielgruppe und Teilnahmevoraussetzungen: Ehren- und hauptamtlich Engagierte aus Jugendverbänden, Sozialarbeiter_innen und – pädagog_innen, Jugendleiter_innen und Interessierte, die in Zukunft interkulturelle Begegnungen organisieren und leiten wollen. Mindestalter 18 Jahre. französische Sprachkenntnisse sind erwünscht, sind aber für eine Teilnahme nicht verpflichtend. Ein,e Dolmetscher_in ist während der gesamten Seminarzeit anwesend. Die Ausbilder_innen sprechen fließend die jeweilige Partnersprache. Die Gruppe soll sich aus gleich vielen Teilnehmenden aus Deutschland und Frankreich zusammensetzen.   p { margin-bottom: 0.25cm; direction: ltr; line-height: 120%; text-align: left; widows: 2; orphans: 2; }a:link { color: rgb(0, 0, 255); } DFJW-Zertifikat: Bei erfolgreicher Teilnahme an beiden Teilen der Ausbildung, einem Auswertungsgesprächs mit den Ausbilder_innen und eines anschließenden Praxismoduls besteht die Möglichkeit der Ausstellung eines DFJW-Zertifikats an die Teilnehmenden. Ebenfalls besteht die Möglichkeit für die ausgebildeten Teamer_innen mit Zertifikat sich in die Teamer_innen-Datenbank des DFJW einzutragen. Dieser Eintrag geschieht nur, wenn es von der zertifizierten Teamer_in gewünscht ist. Weiter Informationen unter: http://www.uneterreculturelle.org Das Praxismodul ist eine mindestens 5-tägige Begleitung/ Mitarbeit im Team einer bi- oder trinationalen Begegnung. Diese Ausbildung entspricht den Ausbildungsstandards für Jugendleiter_innen von interkulturellen Jugendbegegnungen, die gemeinsam vom DFJW und verschiedenen deutschen und französischen Trägern erarbeitet wurden. Weitere Informationen zum DFJW-Zertifikat finden sich unter: https://www.dfjw-zertifikat.org.    

BDP Bundesverband in Kooperation mit "Une Terre Culturelle" 

Gefördert vom Deutsch-Französischen Jugendwerk

Interkulturelle Grundausbildung

Termine:
Phase Deutschland: 27. Januar – 03. Februar 2017 in Hamburg
Phase Frankreich: Juni 2017 in Marseille

Anmeldefrist:
15.12.2016

Teilnahmegebühr:*
Phase Deutschland  € 150
Phase Frankreich      € 250

Die Reisekosten können gemäß den Tabellen des DFJW erstattet werden. Diese sind abhängig vom Wohnort – bitte erfragen. Im Preis enthalten sind Unterkunft, Verpflegung und Programm. Die Unterkunft erfolgt im Internationalen Bildungszentrum von Dock-Europe in Hamburg in Mehrbettzimmern.

* Bei berechtigten Gründen ist eine Ermäßigung der Teilnahmegebühr möglich

Anmeldung und weitere Informationen:
BDP Bundeszentrale
Tobias Dreizler
Baumweg 10
60316 Frankfurt
Tel: 069 – 90430508
tobias.dreizler[at]bdp.org

Anmeldeformular
 

Das Programm wird in Kooperation mit unserem französischen Partner Une Terre Culturelle aus Marseille veranstaltet. Diese Grundausbildung wird vom Deutsch-Französischen Jugendwerk gefördert.

BDP HTK | Seminar "Euer Hass ist uns peinlich!"

Datum: 
01.12.2016 - 04.12.2016
EUER HASS IST UNS PEINLICH! Seminar zur Neuen (bürgerlichen) Rechten AfD, Pegida und seine Ableger „-gidas“, die Identitäre Bewegung & Co. Medial in aller Munde stehen diese Gruppen für ein neues Phänomen in Deutschland und in Europa: Die Neue Rechte. Irgendwo zwischen Neokonservatismus und Rechtsextremismus grenzt sie sich vom historischen Nationalsozialismus ab. Dabei bemüht sie sich um ein intellektuelles, moderne und populistisches Auftreten und sucht sich den Weg in die gesellschaftliche Mitte.  In dem 3-tägigen Seminar wollen wir uns der Entstehungsgeschichte und aktuellen Ereignissen der Neuen Rechten widmen und uns mit Menschen aus politischen Gegenbewegungen treffen und diskutieren.    Was erwartet euch: Möglichkeiten, etwas über die Geschichte und Hintergründe der Neuen Rechte lernen Treffen mit Menschen, die sich gegen Rechtspopulismus, Rassismus und Hass(rede) engagieren Zeit und Raum, sich eine eigene, reflektierte Meinung zu bilden Wir freuen uns auf spannende Tage mit Euch! Anja, Christian & Lio     Bild: Kalispera Dell (CC BY 3.0)  

BDP Hochtaunuskreis
Bildungsseminar

Wann: 01. - 04.12.2016
Wo: Leipzig (An- und Abreise ab Frankfurt/Main möglich)
Anmeldung: bis zum 25.11.2016
Kosten: ab 30€ (inkl. Unterbringung im Mehrbettzimmer, Halbpension)
gemeinsame An-/Abreise ab Frankfurt/Main ab 5€

In Kooperation mit:
basa e.V. | Bildungsstätte Alte Schule Anspach: www.basa.de
und der Bundeszentrale für politische BIldung

BDP MTK | Bildungsurlaub: Fluchtursachen

Datum: 
28.11.2016 - 02.12.2016
p { margin-bottom: 0.21cm; }a:link { } „Fluchtursachen und die Beziehungen zur Geflüchtetenfrage in Deutschland und Marokko“ Einladung zum Bildungsurlaub in Marokko Ein verbindliches Vortreffen findet am Montag, 7.November 2016, 18 Uhr beim BDP im Baumweg 10 in Frankfurt statt.   Liebe Interessierte, Seit Jahren bilden sich in verschiedenen Regionen der Welt immer stärkere Flüchtlingsströme, die in vielen Aufnahmeländern zur strukturellen und politischen Überforderung führen. Aus den Medien ist die sogenannte „Flüchtlingskrise“ nicht wegzudenken. Die Ursachen der Migrationsbewegungen sind vielseitig und eine Antwort auf die Geflüchtetenfrage ist noch nicht gefunden. In dem geplanten Bildungsurlaub vom 28.11.2016 bis zum 2.12.2016 wollen wir uns neben Besichtigungen Agadirs mit Flüchtlingsbewegungen nach Marokko und Deutschland, dem Umgang mit Geflüchteten vor Ort sowie mit einer möglichen Zusammenarbeit Deutschlands und Marokkos zur Geflüchtetenfrage auseinandersetzen. U.a. geht es um die in Deutschland diskutierte Einstufung Marokkos als „sicheres Herkunftsland“. Im Rahmen der Maßnahme wollen wir soziale Einrichtungen besuchen und mit Vertreter_innen verschiedener Organisationen sowie mit Geflüchteten reden und diskutieren. Das Seminar wird geleitet von Mostafa Fqiki und Youssef Abid. Es ist als Bildungsurlaub beantragt, kann aber auch bei aktiven Gruppenleiter_innen als Jugendleitersonderurlaub individuell beantragt werden. Wir freuen uns über eure Anmeldungen. Grüße, Das Vorbereitungsteam   Bild: Ongayo, CC BY-SA

BDP Main-Taunus Kreis

Bildungsurlaub

Wann:
28.11. bis 2.12.2016 (Achtung: Termin wurde verschoben).

Wo:
Agadir, Marokko

Kosten:
300,- Euro (inclusive Unterkunft und Verpflegung)
(Um die Flüge (zur Zeit liegen diese bei ca. 100 €) muss sich jede/r selbst kümmern. Wir empfehlen Frankfurt/Hahn – Marrakesch und dann weiter mit dem Bus nach Agadir. An- und Abflug können auch für einen Tag vor Beginn bzw. einen Tag nach Ende des Seminars gebucht werden.)

Anmeldung:
per Mail an mtk[at]bdp.org

 

BDP WR | Liedbiografieseminar Jiddisch

Datum: 
30.09.2016 - 03.10.2016
p { margin-bottom: 0.21cm; }a:link { } Liedbiografieseminar Jiddisch Die Wile Rose läd euch ein zum gemeinsamen singen und musizieren. Und nebenbei könnt ihr einiges über Jiddische Musik und Kültur und Geschichte lernen. Auf unserem Programm stehen Liederworkshops ein Illustrierter Vortrag von Hanno Botsch zu „Peter Rohlands Leben und Wirken“ Filme Besuch im jüdischen Museum in München (fakultativ, 10 €) Konzert der israelischen Lieder Grillen und Lagerfeuer Bei interesse meldet euch bei: fg.wilderose[at]bdp.org

BDP WIlde Rose
Liedbiografieseminar Jiddisch

Wann: 30.09. - 03.10.2016

Wo: BDP Jugendgästehaus
Bundesstraße 11 Nr. 3
82538 Geretsried

Kosten: 50 € normal, 20 € ermäßigt

Anmeldung: fg.wilderose[at]bdp.org

Seminar-Plakat PDF

BDP BV | Interkultureller Check

Datum: 
08.10.2016
Seminar zur Interkulturellen Öffnung des BDP - Bund Deutscher Pfadfinder_innen Interkultureller Selbstcheck Prüft euren Verband auf interkulturelle Offenheit und entwickelt neue Perspektiven!   Interkultureller Selbstcheck? Worum geht es dabei? Um jungen Migrant_innen und Geflüchteten die Jugendverbandskultur und die Teilnahme am BDP-Leben näherzubringen bzw. zu ermöglichen, müssen wir uns als Kinder- und Jugendverband gegenüber diesen Zielgruppen bewusst öffnen. Diese interkulturelle Öffnung soll sich in der Struktur und in den Angebotsformen gleichermaßen vollziehen. Der interkulturelle Selbstcheck dient dazu, Ziele, Themen- und Aufgabenfelder zu identifizieren, die im Sinne der interkulturellen Öffnung für euren BDP wichtig sind. Er soll dazu anregen, die eigenen „Normalitäten“ im Verband zu hinterfragen und auf Barrierefreiheit für die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen mit Migrations- oder Fluchthintergrund zu prüfen. Der interkulturelle Selbstcheck bietet gleichzeitig eine gute Grundlage für einen Diskussionseinstieg, indem mehrere Personen den gleichen Verband auswerten können. Da sich in der Beantwortung die eigene Wahrnehmung widerspiegelt, können die Ergebnisse durchaus sehr unterschiedlich sein – ein prima Anlass für detaillierte und erkenntnisreiche Diskussionen. Prozess der Interkulturellen Öffnung Die Ergebnisse des Selbstchecks dienen als Grundlage eines innerverbandlichen Entwicklungsprozesses, dessen Ziel eine nachhaltige Neuausrichtung der Jugendverbände darstellt. Schwerpunkte dieser Neuausrichtung sind – je nach den Ergebnissen des Selbstchecks – die Differenzierung der Verbandskultur mit Blick auf weitere Zielgruppen als bisher und die strukturelle Öffnung für die Partizipation von Kindern und Jugendlichen mit Migrations- und Fluchthintergrund.   Inhalte und Termine Der interkulturelle Selbstcheck ist ein Instrument, das eine Standortbestimmung im Prozess der interkulturellen Öffnung erleichtern soll. Untersucht und hinterfragt werden beispielsweise Demographische Entwicklung Plurale Gesellschaft, gleichberechtigte Teilhabe, Jugendverbandsarbeit mit Geflüchteten die personellen Strukturen im BDP und seine Gremien die Verbandspolitik (politische Leitziele, Personalpolitik, Qualitätsmanagement und Fortbildungen) Öffentlichkeitsarbeit und Netzwerke (Infomaterial, Selbstdarstellung, externe Kontakte, Kooperationen und Partnerschaften) Angebote und Verbandsaktivitäten (Freizeit-, Bildungs-, Gruppenangebote: Planung und Konzeptionierung, Teilnahme und Werbung) Es werden Ziele, Themen- und Aufgabenfelder identifiziert, die im Sinne der Inklusion und der interkulturellen Neugestaltung für den Verband notwendig sind. Die Auseinandersetzung mit diesen gesellschaftlich hoch aktuellen Themen soll dem BDP den Weg zur aktiven Mitgestaltung und Mitbestimmung in einer bereits bestehenden interkulturellen Gesellschaft und bundesweiten Jugendverbandsarbeit bereiten. Den interkulturellen Selbstcheck bieten wir in diesem Jahr zweimal an. In der Spalte rechts findet ihr auch den Flyer, bewerbt das Seminar auch gerne bei euch im Verband. Danke.     Weiterführende Literatur zu dem Thema: Die Interkulturelle Öffnung der Jugendverbandsarbeit - Bestandsaufnahme und Erfahrungen aus Projekten [Hrsg. IDA] Jugendverbandsarbeit mit jungen Geflüchteten [Hrsg. DBJR] zusammen|wachsen – Kulturelle Vielfalt in der Jugendverbandsarbeit stärken und gestalten [Hrsg. LJR HH] young & welcome – Jugendverbandsarbeit für und mit jungen Geflüchteten [Hrsg. LJR HH] Go together - Partizipation, Integration und interkulturelle Öffnung. Abschlussdokumentation [Hrsg. BJR] Teil 1 Von der Idee zur Umsetzung Teil 2 Praxisbeispiele Teil 3 Perspektive Wissenschaft Junge Geflüchtete in der Jugendverbandsarbeit – Impulse aus der Praxis für die Praxis [Hrsg. LJR NRW] Zugänge schaffen - Junge Geflüchtete in der Jugendverbandsarbeit [Hrsg. LJR NRW]

BDP Bundesverband
Baumweg 10
60316 Frankfurt
Tel.: +49 6943 1030
Fax: +49 69405 9595
bundesverband[at]bdp.org
www.bdp.org

Ansprechpartner_innen:
BDP Bundesverband/ Zentrale: Charlie Morgenweck: charlie.morgenweck[at]bdp.org
BDP Bundesverband/ Vorstandsmitglied: P. Tahar le Barbier-Dauphas: tahar.dauphas[at]bdp.org

Trainerin:
Marissa Balkiz Turaç, Dipl. Pädagogin und interkulturelle Trainerin

Termine:
Samstag, den 18.06.2016 in Hamburg, 10.00 – 17.30 Uhr
Samstag, den 08.10.2016 in Kassel 10.00 – 17.30 Uhr

Kosten:
Die Teilnahme für BDPler_innen ist kostenlos,

Anmeldung:
bundesverband[at]bdp.org

Teilnehmer_innenzahl:
maximal 18 Personen

BDP BuZe | Geschlechterreflektierte Pädagogik

Datum: 
07.06.2016
Geschlechterreflektierte Pädagogik gegen Rechts Workshop mit Olaf Stuve im Rahmen des Bildungsrefernt_innen-Treffens haben wir Olaf Stuve zu einem Thema eingeladen das Jugendbildungsarbeit immer berührt: Ein geschlechtersensibler Umgang im Angebot und Umgang mit Kindern und Jugendlichen ohne Stereotype zu reprodizieren als auch die Neonazismus-Prävention und Refelxion in der eigenen Arbeit für Anschlussfähigkeiten nach Rechts. Auch wenn es auf den ersten Blick nich so scheinen mag, hängt doch beides zusammen. In einem Workshop werden wir uns theoretisch als auch mit einem Blick auf unsere alltägliche Praxis mit den Möglichkeiten einer Geschlechterreflektierten Pädagogik und Neonazismus-Prävention auseinandersetzen. Das BDP-interne Bildungsrefernet_inen treffen beginnt schon am Montag, den 6.7., der Workshop ist jedoch für alle Interessierten offen. Es gibt Übernachtungsmöglichkeiten von Mo auf Di in der Jugendbästeetage, Teilnahme ist kostenlos.   Foto: http://www.contramare.net/site/en/author/juliatulke/  

BDP Bundeszentrale
Bildungsreferent_innen-Treffen

Infos, Kontakt, Anmeldung:
anne.haas[at]bundesverband.bdp.org
 

BDP BuZe | Foto-Workshop

Datum: 
04.06.2016
Foto-Workshop (zusammen mit dem Team der BLATT-Redaktion) Wer kennt das Problem nicht: Digitale Spiegelreflexkamera in der Hand, cooles Foto-Objekt vor der Nase und dann doch alles unscharf, unterbelichtet und total schepp. Diese Probleme treten bei den verschiedensten Kontexten auf: Gute Fotos von den Freizeiten? Fotos machen für den Internetauftritt? In der Redaktion des BLATT-Magazins stehen wir sehr oft vor diesen Fragen. Daher besuchen wir im Rahmen des Redaktionstreffens am 4.6. in Hamburg das Studio "fotofarique" und bekommen von einem Fotografen einen Workshop darüber wie eins es richtig macht: * Was heißt denn das dpi, tiff und jpg und wie stelle ich meine Kamera so ein, dass man mit den Bildern danach was anfangen kann?  * Wie finde ich eigentlich das was ich fotografieren will? * und dann? Winkel, Perspektive und Belichtung? Nach einem Input im Studio gehen wir raus auf dei Straße und üben im schönen Hamburger Gängelviertel.   Der Workshop ist explizit offen für alle, wer also Interesse hat, melde ich bei anne.haas[ät]bundesverband.bdp.org -> Es wäre gut, wenn du eine Kamera mitbringen könntest (ist aber kein Muss). Du hast Lust beim kompletten BLATT-Redaktionstreffen dabei zu sein? dann schaue hier und gib Bescheid.         Foto: Ben Eekhof, https://www.flickr.com/photos/beneekhof/9327555625  

BDP Bundesverband
BLATT-Redaktion

Fotoworkshop
Wann: 4.6. von 10- 17 Uhr
Wo: fotofarique, Valentinskamp 34 a (Hof), Hamburg

Übernachtung ist möglich. Für Übernachtung und Verpflegung ist gesorgt. Kosten für die Anfahrt (BC50) werden übernommen.

Anmelden und Fragen an:
anne.haas[ät]bundesverband.bdp.org
 

BDP Berlin | Inklusion auf Kinder- und Jugendreisen

Datum: 
24.06.2016 - 26.06.2016
KURS FÜR EHRENAMTLICHE UND FACHKRÄFTE Inklusion ist ein Querschnittsthema in der Kinder- und Jugendarbeit, welches in den letzten Jahren zunehmend an Gewicht gewinnt. Die Ermöglichung von Teilhabe für alle Teilnehmer_innen, die Interesse an einem bestimmten Themenfeld haben, ist eine herausfordernde Aufgabe für Ehrenamtliche und Fachkräfte. Es ist aber auch eine Aufgabe, die neue Denk und Herangehensweisen erfordert und an der wir alle wachsen können. Wir wollen mit euch bei diesem Wochenendkurs die Herausforderung annehmen und uns das spezifische Themenfeld einer Jugendreise vornehmen um diese unter inklusiven Gesichtspunkten zu planen. Neben der direkten Interaktion mit dem/der Teilnehmer_in wird es schwerpunktmäßig um Methoden und deren Eignung in inklusiven Settings gehen, sowie der Frage nachgegangen werden, inwieweit eine inklusive Haltung vorhanden ist bzw. im Team entwickelt werden kann. Wir treffen uns ab Freitag abend um spätestens 18 Uhr, Abreise ist Sonntag nach dem Mittagessen. Bitte bringt Schlafsäcke mit und Kleidung, in der ihr euch bequem bewegen könnt (Spiele!). Wer mag, kann mit uns ab Freitag in Berlin mit dem Auto mitfahren, los geht’s um 15.30 am Indiwi.  

INKLUSION AUF KINDER- UND JUGENDREISEN
KURS FÜR EHRENAMTLICHE UND FACHKRÄFTE

 


Axel-Springer-Straße 40/41
10969 Berlin
Fon 030 252 14 51
Fax 030 252 14 51
info@indiwi.de
http://www.indiwi.de
 

Veranstaltungsort: Schloss Wahlsdorf
Schulstraße 2, 14913 Dahme/Mark

Anmeldung: unter indiwi.de/anmeldung
Anmeldeschluss: 31.05.2016

 

Dateianhang: 

BDP BV | Interkultureller Check

Datum: 
08.10.2016
Seminar zur Interkulturellen Öffnung des BDP - Bund Deutscher Pfadfinder_innen Interkultureller Selbstcheck Prüft euren Verband auf interkulturelle Offenheit und entwickelt neue Perspektiven!   Interkultureller Selbstcheck? Worum geht es dabei? Um jungen Migrant_innen und Geflüchteten die Jugendverbandskultur und die Teilnahme am BDP-Leben näherzubringen bzw. zu ermöglichen, müssen wir uns als Kinder- und Jugendverband gegenüber diesen Zielgruppen bewusst öffnen. Diese interkulturelle Öffnung soll sich in der Struktur und in den Angebotsformen gleichermaßen vollziehen. Der interkulturelle Selbstcheck dient dazu, Ziele, Themen- und Aufgabenfelder zu identifizieren, die im Sinne der interkulturellen Öffnung für euren BDP wichtig sind. Er soll dazu anregen, die eigenen „Normalitäten“ im Verband zu hinterfragen und auf Barrierefreiheit für die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen mit Migrations- oder Fluchthintergrund zu prüfen. Der interkulturelle Selbstcheck bietet gleichzeitig eine gute Grundlage für einen Diskussionseinstieg, indem mehrere Personen den gleichen Verband auswerten können. Da sich in der Beantwortung die eigene Wahrnehmung widerspiegelt, können die Ergebnisse durchaus sehr unterschiedlich sein – ein prima Anlass für detaillierte und erkenntnisreiche Diskussionen. Prozess der Interkulturellen Öffnung Die Ergebnisse des Selbstchecks dienen als Grundlage eines innerverbandlichen Entwicklungsprozesses, dessen Ziel eine nachhaltige Neuausrichtung der Jugendverbände darstellt. Schwerpunkte dieser Neuausrichtung sind – je nach den Ergebnissen des Selbstchecks – die Differenzierung der Verbandskultur mit Blick auf weitere Zielgruppen als bisher und die strukturelle Öffnung für die Partizipation von Kindern und Jugendlichen mit Migrations- und Fluchthintergrund.   Inhalte und Termine Der interkulturelle Selbstcheck ist ein Instrument, das eine Standortbestimmung im Prozess der interkulturellen Öffnung erleichtern soll. Untersucht und hinterfragt werden beispielsweise Demographische Entwicklung Plurale Gesellschaft, gleichberechtigte Teilhabe, Jugendverbandsarbeit mit Geflüchteten die personellen Strukturen im BDP und seine Gremien die Verbandspolitik (politische Leitziele, Personalpolitik, Qualitätsmanagement und Fortbildungen) Öffentlichkeitsarbeit und Netzwerke (Infomaterial, Selbstdarstellung, externe Kontakte, Kooperationen und Partnerschaften) Angebote und Verbandsaktivitäten (Freizeit-, Bildungs-, Gruppenangebote: Planung und Konzeptionierung, Teilnahme und Werbung) Es werden Ziele, Themen- und Aufgabenfelder identifiziert, die im Sinne der Inklusion und der interkulturellen Neugestaltung für den Verband notwendig sind. Die Auseinandersetzung mit diesen gesellschaftlich hoch aktuellen Themen soll dem BDP den Weg zur aktiven Mitgestaltung und Mitbestimmung in einer bereits bestehenden interkulturellen Gesellschaft und bundesweiten Jugendverbandsarbeit bereiten. Den interkulturellen Selbstcheck bieten wir in diesem Jahr zweimal an. Der erste Termin war im Juni. In der Spalte rechts findet ihr auch den Flyer, bewerbt das Seminar auch gerne bei euch im Verband. Danke.         Weiterführende Literatur zu dem Thema: Die Interkulturelle Öffnung der Jugendverbandsarbeit - Bestandsaufnahme und Erfahrungen aus Projekten [Hrsg. IDA] Jugendverbandsarbeit mit jungen Geflüchteten [Hrsg. DBJR] zusammen|wachsen – Kulturelle Vielfalt in der Jugendverbandsarbeit stärken und gestalten [Hrsg. LJR HH] young & welcome – Jugendverbandsarbeit für und mit jungen Geflüchteten [Hrsg. LJR HH] Go together - Partizipation, Integration und interkulturelle Öffnung. Abschlussdokumentation [Hrsg. BJR] Teil 1 Von der Idee zur Umsetzung Teil 2 Praxisbeispiele Teil 3 Perspektive Wissenschaft Junge Geflüchtete in der Jugendverbandsarbeit – Impulse aus der Praxis für die Praxis [Hrsg. LJR NRW] Zugänge schaffen - Junge Geflüchtete in der Jugendverbandsarbeit [Hrsg. LJR NRW]

BDP Bundesverband
Baumweg 10
60316 Frankfurt
Tel.: +49 6943 1030
Fax: +49 69405 9595
bundesverband[at]bdp.org
www.bdp.org

Ansprechpartner_innen:
BDP Bundesverband/ Zentrale: Charlie Morgenweck: charlie.morgenweck[at]bdp.org
BDP Bundesverband/ Vorstandsmitglied: P. Tahar le Barbier-Dauphas: tahar.dauphas[at]bdp.org

Trainerin:
Marissa Balkiz Turaç, Dipl. Pädagogin und interkulturelle Trainerin

Termine:
Samstag, den 08.10.2016 in Kassel (10.00 – 17.30 Uhr).

Kosten:
Die Teilnahme für BDPler_innen ist kostenlos,

Anmeldung:
bundesverband[at]bdp.org

Teilnehmer_innenzahl:
maximal 18 Personen
 

Inhalt abgleichen